Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 20.05.2022

Werbung
Werbung

Neuer Aufzug für Seniorenwohnanlage am Bügel

Barrierefreiheit sorgt für Teilhabe am gesellschaftlichen Leben

von Ilse Romahn

(17.01.2022) Damit sich die Bewohnerinnen und Bewohner der Seniorenwohnanlage am Ben-Gurion-Ring 20 auch künftig barrierefrei fortbewegen können, muss dringend ein neuer Aufzug gebaut werden.

„Dieses Vorhaben möchten wir als Stadt Frankfurt unterstützen, damit die älteren Leute auch weiterhin mobil bleiben. Mobilität ist für uns Menschen bis ins hohe Alter essentiell“, sagt Oberbürgermeister Peter Feldmann. „Daher hat der Magistrat am heutigen Freitag hierfür einen Investitionskostenzuschuss von bis zu 250.000 Euro für einen zusätzlichen Lift beschlossen.“ Rund 150.000 Euro davon tragen voraussichtlich Bund und Land.
 
Der neue Aufzug ist als Projekt der GWH Wohnungsgesellschaft Hessen im Integrierten Städtebaulichen Entwicklungskonzept (ISEK) Soziale Stadt Ben-Gurion-Ring zur Umsetzung bereits vorgesehen und nach den Richtlinien des Städtebauförderprogramms „Sozialer Zusammenhalt“ förderfähig.
 
„Mithilfe des Bund-Länder-Programms wollen wir die Siedlung Ben-Gurion-Ring erneuern und stabilisieren“, sagt Planungsdezernent Mike Josef. „Ein wichtiger Bestandteil ist dabei die Barrierefreiheit in den Seniorenwohnanlagen. Denn erst durch die Aufrechterhaltung ihrer Mobilität wird den älteren Menschen eine Teilhabe am gesellschaftlichen Leben ermöglicht.“
 
Die neungeschossige Wohnanlage, die im Jahr 1976 fertiggestellt wurde, verfügt derzeit nur über einen Aufzug. Das entsprach den damaligen Anforderungen, ist aber heute nicht mehr zeitgemäß. Mit dem Einbau des neuen Aufzugs sollen nun sowohl Warte- und Fahrzeiten verkürzt als auch die Erreichbarkeit der Wohnanlage mit insgesamt 91 Seniorenwohnungen verbessert werden. Zudem ermöglicht der neue Aufzug überhaupt erst die vorgesehene Sanierung des vorhandenen. Die Gesamtinvestition liegt bei rund 730.000 Euro. (ffm)