Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 15.07.2024

Werbung
Werbung

Neue Straße verbindet Gateway Gardens mit Terminal 3

von Ilse Romahn

(11.07.2024) „Am Luftbrückendenkmal“ heißt die neue Straße, die den nördlichen Teil des Flughafens Frankfurt mit dem Terminal 3 und der CargoCity Süd verbindet und parallel zur Autobahn A5 verläuft. Beschäftigte, Gäste und Reisende können ab sofort die öffentliche Verbindungsstraße nutzen, die eine Entlastung für die Infrastruktur und die Anrainer bedeutet.

Der neue Tunnel erschließt das Business Quartier Gateway Gardens mit dem Flughafen-Areal und dem Terminal 3 im Süden des Airports.
Foto: Fraport AG
***

„Durch das neu geschaffene zehn Kilometer lange Straßennetz des Terminals 3 ist nicht nur die Anbindung zur A5 sichergestellt, sondern auch die Verbindung zum nördlichen Flughafenareal und nach Gateway Gardens“, sagt Harald Rohr, Geschäftsführer der Fraport Ausbau Süd GmbH. „Die besondere Herausforderung war gleichzeitig den Ausbau des 5,6 Kilometer langen Fahrwegs der neuen Sky Line-Bahn in Hochlage mit den darunter liegenden Brücken- und Tunnelbaumaßnahmen der Grundstückgesellschaft Gateway Garden Grundstücksgesellschaft (G³) zu realisieren.“

Ein Kreisverkehr im Norden bindet die 3,1 Kilometer lange Straße an den Hugo-Eckener-Ring in Richtung Terminal 2 und den Stadtbezirk Gateway Gardens an. Eine Ausfahrt im Kreisverkehr führt Autofahrerinnen und Autofahrer mit Ziel Business-Quartier Gateway Gardens durch die 70 Meter lange, öffentliche Unterführung unterhalb der Autobahn A3, die von der G³ saniert wurde. „Wir haben in der Unterführung die Fahrbahn und Beleuchtung erneuert“, erklärt Frank Wendel von der G³, „denn auch von Radfahrern und Fußgängern wird die Verbindung bereits sehnsüchtig erwartet.“ 

Innerhalb des Airport-Betriebsbereichs liegt weiterhin die Ellis Road, die am Luftbrückendenkmal und Tor 33 vorbei zum Pier G führt. Mit Abschluss der Arbeiten gibt es somit zwei Straßen, die parallel am Luftbrückendenkmal verlaufen. Eine Route befindet sich dabei im Betriebsbereich und eine ist für den öffentlichen Verkehr befahrbar. 

Nach rund fünf Jahren Bauzeit geht ein weiterer Meilenstein in der Anbindung des Terminals 3 an die vorhandene Infrastruktur in Betrieb und sorgt für eine entspannte Anreise an Deutschlands Tor zur Welt und den Stadtbezirk Gateway Gardens.