Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 29.05.2024

Werbung
Werbung

Nacht der Museen im HMF: Ganz große Geschichte(n), Grusel und Musik

von Ilse Romahn

(30.04.2024) Am Samstag, 4. Mai, startet sie wieder, die Nacht der Museen. Das Historische Museum Frankfurt (HMF) bietet ein Programm voller kultureller Höhepunkte, die im Folgenden kurz vorgestellt werden sollen.

Goldene Waage Innenansicht
Foto: Historisches Museum, Foto: Horst Ziegenfusz
***

Wie aufregend die Frankfurter Geschichte oft verlief, lässt sich bei Kurzführungen durch die Ausstellungen entdecken. Guides zeigen die Stadt am Main zur Stauferzeit, als Geldstadt, als Weltstadt oder als Stadtmodell. Auf eigene Faust lassen sich das Stadtlabor und die Highlights des Historischen Museums erkunden – auf Themen-Touren wie zum Beispiel. „Frankfurter Demokratiegeschichten. 1848 bis heute“ oder „Metzler 1646 – 2024. Bankiers in Frankfurt“.

Zur ganz großen Geschichte kommen noch schaurige Gute-Nacht-Geschichten von Kabarettist und Slam-Poet Torsten Sträter hinzu. Gelesen von Sascha Rotermund, der Synchronstimme von Benedict Cumberbatch, und unterlegt mit schauerhafter Musik von Volker Präkelt werden Orte wie Altenheime, Autobahnen und das heimische Wohnzimmer plötzlich so richtig gruselig.

Um 19 Uhr startet im Schneekugel-Foyer die Silent Disco – einfach Kopfhörer aufsetzen und in die Hits der vergangenen Jahrzehnte abtauchen. Für Essen und Getränke sorgen das Museumscafé und die Bembel-Gin-Bar.

Das HMF ist auch außerhalb der eigenen Räume präsent: Zur Nacht der Museen öffnet der Kaisersaal mit neogotischem Treppenhaus seine Türen für Führungen mit anschließender Musikperformance. Thomas Zeuner spielt Musik der Spielleute auf mittelalterlichen Instrumenten wie Schalmei, Sackpfeife und Drehleier.
 
Zur Nacht der Museen gibt es alle 40 Minuten Führungen ins Haus zur Goldenen Waage. Dort hat das HMF beide Obergeschosse des Vorderhauses mit Möbeln, Gemälden und Alltagsgegenständen des 17. und 18. Jahrhunderts so eingerichtet, wie sie die wohlhabende Händlerfamilie van Hamel bewohnt haben könnte, die das Haus 1618 erbauen ließ.

Mehr Informationen finden sich online unter historisches-museum-frankfurt.de/nacht-der-museen.
 
Das HMF hat in der Nacht der Museen von Samstag, 4. Mai, 19 Uhr,  bis Sonntag, 5. Mai, 2 Uhr, geöffnet. Tickets kosten 15 Euro an der Abendkasse und sind für alle Museen gültig. Die Anmeldung für Kaisersaal und Goldene Waage findet jeweils vor Ort statt. (ffm)