Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 29.05.2020

Werbung
Werbung

Nachhaltigkeit trotz Abstand am Mainkai

von Ilse Romahn

(13.05.2020) Netzwerk ‚Nachhaltigkeit lernen‘ führt das Programm des Zukunftspavillons im Pop-up-Format durch.

Wie groß ist die Ackerfläche, die für einen Teller Spaghetti Bolognese benötigt wird? Wie wachsen die Kräuter der Grünen Soße? Wie kann man beim Lebensmitteleinkauf CO2 einsparen? Möchten Pflanzen bei der Tauschbörse den Besitzer wechseln?

Solche Fragen sollten in der Aktionswoche „Ernährung“ gestellt werden. Denn über sieben Wochen sollte das umfangreiche Veranstaltungsprogramm „Main Zukunftspavillon“ zu den Themen einer nachhaltigen Entwicklung am nördlichen Mainufer stattfinden. Corona-bedingt kann das Programm nicht in der ursprünglich geplanten Form stattfinden. Aber das Netzwerk „Nachhaltigkeit lernen in Frankfurt" bleibt nicht untätig und realisiert, was derzeit möglich ist: Immer donnerstags ab 14 Uhr laden Mitglieder des Netzwerks Bürger an Informations- und Mitmachständen ein, sich den öffentlichen Raum zu eigen zu machen.

Den Auftakt macht am Donnerstag, 14. Mai, von 14 bis 16 Uhr das Aktionsangebot „Ernährung“. An vier Stationen sind Bürger eingeladen, sich zum Thema Ernährung und Nachhaltigkeit zu informieren und auszutauschen.

Es wird darum gebeten, Mund-Nasen-Bedeckungen mitzubringen und vielleicht etwas Geduld, wenn die Warteschlange lang wird. Und für die Tauschbörse: die Pflanzen nicht vergessen!

Treffpunkt ist der Mainkai (nördliches Mainufer, am Eisernen Steg 100 Meter flussabwärts). (ffm)