Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 18.06.2024

Werbung
Werbung

Mutter Maas lockt Radfahrer im Mai über die Grenze

von Ilse Romahn

(19.05.2023) Der Wonnemonat Mai ist im Nachbarland der “Fietsmaand” (Fahrradmonat). Dann ist die Temperatur genau richtig, blüht die Natur und laden zu ausgedehnten Tagesradtouren oder zu kurzen Radurlauben ein. Der Maas-Radweg, der die niederländische Provinz auf einer Strecke von 100 Kilometern vom südlichsten bis in den nördlichsten Zipfel durchquert, verknüpft zugleich jede Menge abwechslungsreicher Abstecher-Routen.

Radfahren in der Limburger Mitte (Blow-Up Kunstwerk in Kessel)
Foto: Limburg an der Maas
***

Auf den vielen Rund- und Sterntouren gilt es die typischen Schönheiten der vier Teilregionen mit dem Fahrrad zu entdecken.  

Die Maas ist der längste Nebenfluss des Rheins und zugleich Namenspatin der Mosel (lateinisch Mosella: „Kleine Maas“). Wer also gerne am (Vater) Rhein entlang radelt, sollte unbedingt auch einmal Mutter Maas mit dem Fahrrad entdecken. Unter dem Motto “Flussleben statt Polderöde” lädt die Maas-Region mit einer äußerst vielseitigen Flora und Fauna und besonders abwechslungsreicher Flusslandschaft ein - von hügelig bis sandig.  

Radfahren in Limburg macht glücklich
Das Fahrradparadies Limburg an der Maas kennzeichnet sich durch einen bunten Mix aus lokalen Kulturen, Festen und Dialekten. Auf dem Maas-Radweg radelt man entlang idyllischer Dörfer, Kirchen, Klöster, über Hügel- und Dünenwelten und durch wasserreiche Landschaften sowie unzählige Naturgebiete. Folgt man dem Maas-Radweg mit dem Flussverlauf vom Süden in den Norden, können Fahrradfahrer eine Flussradreise mit zahlreichen Sternfahrten erweitern oder für mehrere Tagesausflüge mit dem Rad immer wieder in die Maas-Region zurückkehren.  

Radfahren im Süden Limburgs
Im Süden der Provinz macht die sattgrüne, hügelige Flusslandschaft das Auge glücklich. Auf der “Heuvelland-Route” (Hügellandroute) führen die Fahrradwege stets bergauf und bergab und kann man die Maas schon aus der Ferne erblicken. Die einzige bergige Landschaft der Niederlande fasziniert auch Mountainbiker. Insgesamt 500 km MTB-Netzwerk durchkreuzen die Mini-Bergwelt links und rechts der Maas. Der niederländisch-belgische Rivierpark-Maasvallei (Flusspark-Maastal) eignet sich nicht nur zum Radfahren, sondern auch zum Wandern. Die 137 km lange grenzüberschreitende Wanderroute wurde im Jahr 2021 zur besten Wanderroute der Benelux gekürt. 

Maastricht mit dem Rad erkunden
Im Februar 1992 wurde in Maastricht der Vertrag über die Europäische Union unterzeichnet, der die Entwicklung der EU maßgeblich veränderte. An verschiedenen Stellen der Stadt befinden sich markante Sehenswürdigkeiten, die an dieses historische Ereignis erinnern. Auf der Route “Vertrag von Maastricht” fährt man mit dem Rad am Provinzgebäude, den Stars of Europe, am Rathaus und am Château Neercanne vorbei, dessen Restaurant im April 2023 einen Michelinstern erhielt. Zum Beine vertreten ist das Sphinx-Viertel genau richtig. Es ist das am stärksten verändernde Viertel der Hauptstadt der Provinz, in dem Geschichte und Modernes eng miteinander verwoben sind.  

Radfahren in der Limburger Mitte
Der Mai ist nicht nur Fahrradmonat, sondern auch Spargelmonat. Eine Radtour entlang der vielen Spargelfelder in Stramproy und durch schattenspendende Naturgebiete im Leudal führt den Ausflügler außerdem entlang einiger aktiver Mühlen. Etwas weiter nördlich befinden sich viele Obstplantagen, deren Obstbäume in allen Farben blühen. Die “Blütenroute rundum Baarlo” an der Maas ist eine Augenweide. Für Glückssucher, empfiehlt sich die Glücksroute in und um Roerdalen. Auf 40 Kilometern radelt man an 26 Glücksorten vorbei, die die Einwohner ausgewählt haben. Eine Einkehr für eine Spargelmahlzeit rundet den Radausflug in die Limburger Mitte kulinarisch ab.  

Radfahren im Norden Limburgs
Der Norden Limburgs besticht mit einer wunderschönen Dünenlandschaft, die die Maas in der Eiszeit aufgeworfen hat, sowie blühenden Heideflächen. Die “Maasduinen-Route” führt entlang beider Seiten der Maas. Dabei geht es nicht über Sandgründe, sondern radelt man zwischen dem Flussufer und den vielen Sicheldünengürteln hindurch. Auf der “Gartenroute”, die entlang botanischen, Rosen- und Schlossgärten führt, lohnt es sich, vom Rad abzusteigen und duftende Glücksmomente zu genießen. Für Kulturliebhaber gibt es außerdem noch die “Schlösserroute” entlang der vielen prächtigen Schlösser und Burgen der nördlichen Region. 

www.inlimburg.com