Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 26.02.2020

Werbung
Werbung

Musikgenuss für Chopin-Liebhaber

von Ilse Romahn

(11.02.2020) Der bekannte polnische Pianist Rafał Blechacz und die Philharmonie Posen gastieren am 28. Februar im Darmstädter Staatstheater. Anlass ist das 20jährige Bestehen der Partnerschaft zwischen Hessen und der Region Wielkopolska.

Rafał Blechacz
Foto: Harald Hoffmann
***

Freunde klassischer Musik erwartet am Freitag, 28. Februar, in Darmstadt ein besonderer Genuss: Rafał Blechacz, polnischer Pianist von Weltrang, und die Philharmonie Posen unter Leitung von Łukasz Borowicz gastieren um 20 Uhr im Großen Haus des Staatstheaters. Unter dem Titel „Rafał Blechacz spielt Chopin“ stehen neben dem Konzert für Klavier und Orchester Nr.1 e-Moll des französisch-polnischen Komponisten Stücke von Roman Palester (Hochzeitstänze aus dem Ballett, „Das Lied von der Erde“) und Aleksander Tansman (3. Sinfonia Concertante für Violine, Viola, Violoncello und Klavier) auf dem Programm. Solisten der Philharmonie Posen sind Marcin Suszycki (Violine), Dominik Dębski (Viola), Józef Czarnecki (Violoncello), Michał Francuz (Klavier). 

Für das Konzert gibt es Karten im Internet unter https://www.staatstheater-darmstadt.de/. Die Veranstaltung wird durch das Deutsche Polen-Institut (DPI) unterstützt, das seit seiner Gründung 1980 seinen Sitz in Darmstadt hat. 

Anlass der Veranstaltung ist das 20jährige Bestehen der Partnerschaft zwischen dem Land Hessen und der polnischen Region Großpolen (Wielkopolska). Posen (polnisch Poznań) ist die Hauptstadt der Wielkopolska. Hessen und die Wielkopolska sind seit 7. Dezember 2000 verschwistert. Das Jubiläum wird 2020 mit einer Reihe von Veranstaltungen begangen, bei denen auch die Partnerschaftsjubiläen mit der französischen Region Nouvelle Aquitaine (25 Jahre) und der türkischen Provinz Bursa (zehn Jahre) gefeiert werden. 

Die deutsch-polnische Zusammenarbeit erstreckt sich auf Wirtschaft, Kunst, Kultur, Sport und zahlreiche weitere Bereiche. 1996 wurde in Poznań ein Kooperationsbüro eröffnet, das sich insbesondere um wirtschaftliche Kontakte kümmert. Sieben hessische Kommunen und drei Landkreise haben Partnerschaften in der Wielkopolska abgeschlossen. Fünf hessische Fachhochschulen und fünf Universitäten unterhalten Kooperationen mit entsprechenden wissenschaftlichen Einrichtungen. Außerdem bestehen 20 Partnerschaften zwischen Schulen in Hessen und in der Wielkopolska. Unter dem Dach des gemeinsamen Mehr-Regionen-Hauses arbeiten Hessen, die Wielkopolska sowie die beiden hessischen Partnerregionen Nouvelle-Aquitaine und Emilia Romagna in Brüssel eng zusammen. Teil der Beziehungen ist außerdem ein regelmäßiger Austausch auf politischer Ebene. Die Hessische Europaministerin Lucia Puttrich hat zuletzt im Jahr 2019 die Wielkopolska besucht.