Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 06.07.2020

Werbung
Werbung

Museums-Einblicke für Zuhause

Qatars Kulturschätze virtuell erleben

von Ilse Romahn

(25.05.2020) Die moderne Technik ermöglicht Besuchern aus aller Welt, die renommierten Sammlungen der Museen des Wüstenstaates Qatar online zu bestaunen.

Pearl / Qatar
Foto: Qatar National Tourism Council
***

Während die einzelnen Sammlungen derzeit für die Öffentlichkeit geschlossen sind, schafft Qatar Museums virtuelle Räume für Bildung und Inspiration.

Mathaf: Arabisches Museum für Islamische Kunst
Das Museum kann über die Google-Webanwendung Arts & Culture erkundet werden. Diese gibt einen umfassenden Überblick zu den modernen und zeitgenössischen Werken arabischer Kunst. Die zweisprachige Mathaf Encyclopedia of Modern Art and the Arab World stellt dem Besucher kostenlose wissenschaftliche Online-Ressourcen wie Aufsätze und Biografien über moderne und zeitgenössische Künstler aus Nordafrika, Asien und dem Nahen Osten zur Verfügung. 2013 ins Leben gerufen, enthält sie Einträge, die von Wissenschaftlern und unabhängigen Forschern und Kuratoren in Auftrag gegeben wurden. 

Museum für Islamische Kunst (MIA)
Ein 360°-Rundgang führt durch das Museum für Islamische Kunst (MIA), ein architektonisches Meisterwerk, welches vom chinesisch-amerikanischen Architekten I. M. Pei entworfen wurde. Auch hier ist die Museumstour auf Google Arts & Culture verfügbar und ermöglicht einen Einblick in die Sammlungen des Museums für Islamische Kunst, die sich über einen Zeitraum von rund 1.400 Jahren erstrecken. Zudem werden Interessierte – ob jung oder alt – auf den Social-Media-Plattformen der Einrichtung fündig: Spiele, Video-Touren und Anregungen zu Do-it-yourself Kunstprojekten gibt es online. 

M7 – Das neue Zentrum für Mode-, Design- und Technologie-Start-ups
Auf der Agenda des M7 stehen Online Coachings, die alle zwei Wochen von Experten aus den Bereichen Mode und Design realisiert werden und sich beispielsweise an aufstrebende katarische Designer richten, diese anleiten und ermutigen sollen. Obwohl die Eröffnung aufgrund der aktuellen Lage verschoben werden musste, bieten diese digitalen Schulungen, die immer donnerstags und samstags um 18 Uhr Ortszeit (17 Uhr in Deutschland, Österreich und der Schweiz) stattfinden und auf dem M7-Instagram-Kanal @M7.qatar live ausgestrahlt werden, bereits jetzt Inspiration und Unterstützung für junge Unternehmer und Künstler.

National Museum of Qatar
Die Objekte von archäologischem und historischem Wert des Nationalmuseums von Qatar sind auf der Webanwendung Google Arts & Culture einsehbar. Dazu gehört beispielsweise der berühmte Perlenteppich von Baroda, der mit mehr als 1,5 Millionen Perlen höchster Qualität bestickt und mit Smaragden, Diamanten und Saphiren geschmückt ist. Zudem lebt das Projekt „You Lived the Story“ (#mystoryourmuseum), welches zur offiziellen Eröffnung des von Jean Nouvel entworfenen Museums kreiert wurde, wieder auf. Virtuelle Besucher sind eingeladen, eine eigene Zeichnung des Nationalmuseums oder eines anderen Museums in Qatar anzufertigen und dieses in den sozialen Netzwerken unter Verwendung des Hashtags #SketchatQM und #VisitQatar zu teilen. Jeden Montag veröffentlichen die Museen von Qatar eine Auswahl der besten Beiträge in ihren Social-Media-Kanälen. 

Qatar Children’s Museum
Qatars Kindermuseum veranstaltet auf seinem Instagram-Account (@childrensmuseum.qa) tägliche Workshops in englischer und arabischer Sprache, basierend auf alltäglichen Materialien, die in jedem Haushalt zu finden sind. Ziel ist es, einen spielerischen Austausch mit den Museumsmitarbeitern zu schaffen, die für die Moderation zuständig sind, und die Thematik Kunst und Kultur den Kleinsten auf diese Weise näher zu bringen. 

Weitere Informationen über Qatar unter www.visitqatar.qa