Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 01.07.2022

Werbung
Werbung

Mitteilungen des Krifteler Gemeindevorstandes

von Adolf Albus

(20.05.2022) Jede Menge Mitteilungen des Gemeindevorstandes konnten Bürgermeister Christian Seitz und der Erste Beigeordnete Franz Jirasek am Montag in den Ausschüssen vortragen:

Neue digitale Angebote der Verwaltung

Die Verwaltung hatte im letzten Jahr eine Dokumentenmanagement-Software (DMS) eingeführt und damit zahlreiche interne Prozesse verbessern können. Seit einigen Monaten ist mithilfe der Software ein Bewerbungsportal online. Nun sind weitere Online-Antragsmöglichkeiten für Bürgerinnen und Bürger entwickelt worden: Zum einen gibt es mittlerweile die Möglichkeit, straßenverkehrsrechtliche Anträge für die Einrichtung von Baustellen, Containeraufstellungen und ähnliches online beim Ordnungsamt zu beantragen. Zum anderen wurde der komplexe Prozess der Ferienspiele als Workflow entwickelt. Die Anmeldungen der Kinder zu den Ferienspielen 2022 können von den Eltern somit künftig über ein Online-Portal erfolgen. Zudem wurden Informationen zum Umwelt- und Klimaschutz auf der Homepage gebündelt (CDU-Antrag).

 

Ortsgericht Kriftel: Schöffin/Schöffe gesucht

Nach der Ernennung von Christoph Rosenkranz zum Ortsgerichtsvorsteher wurde nun Ingrid David-Eifert von der Präsidentin des Amtsgerichtes Frankfurt zur Ersten Stellvertretenden Ortsgerichtsvorsteherin ernannt. Zweiter Stellvertretender Ortsgerichtsvorsteher ist weiterhin Andreas Theis. Um das Ortsgericht wieder zu vervollständigen, wird noch eine/ein Ortsgerichtsschöffin/Ortsgerichtschöffe gesucht.

 

Neuer ehrenamtlicher Gemeindearchivar

Der langjährig tätige ehrenamtliche Gemeindearchivar Winfried Krementz hat mit seinem letzten Jahresbericht angekündigt, dass er sein Amt gerne an einen Nachfolger oder eine Nachfolgerin weitergeben möchte. Es wurde über die Presse nach einer Nachfolgerin/einem Nachfolger gesucht: Mit Dr. Detlef Krause hat sich ein Krifteler gemeldet, der diese Aufgabe gerne übernehmen möchte. Dr. Krause ist Historiker und derzeit für die Commerzbank tätig. Er ist derzeit noch berufstätig. Krementz wird daher 2022 seine Tätigkeit noch weiterführen und dann Schritt für Schritt die Aufgaben des Gemeindearchivars übergeben.

 

Ehrenamtliche Leitung der Gemeindebücherei gesucht

Auch die ehrenamtliche Leiterin der Gemeindebücherei Ursel-Renate Hadiprono möchte ihre Aufgabe altersbedingt gerne weitergeben. Die Gemeindebücherei wird durch ein ehrenamtliches Team des Kulturforums Kriftel betreut. Auch diese Aufgabe wurde in der Presse und den sozialen Netzwerken in Abstimmung mit dem Kulturforum beworben. Gemeinsam mit dem Vorsitzenden des Kulturforums Dr. Frank Fichert wurden bereits Gespräche mit einzelnen Personen des bestehenden Teams bezüglich einer Nachfolge geführt. Mittlerweile gibt es zwei interessierte Personen, die sich außerhalb des Teams gemeldet haben. Mit ihnen finden in den kommenden Wochen noch Gespräche seitens des Kulturforums statt.

 

Bürgerservice: Personelle Situation angespannt

Wie bei den Haushaltsberatungen angekündigt, sollte jetzt im Frühjahr eine Befragung zum Bürgerservice durchgeführt werden, um die Zufriedenheit der Bürgerinnen und Bürger mit dem bestehenden Terminsystem und den Öffnungszeiten in Erfahrung zu bringen. Derzeit ist eine solche Befragung aber nicht sinnvoll, weil zwei Beschäftigte das Team verlassen werden. Beide Stellen wurden neu ausgeschrieben. Bis zur Wiederbesetzung wird es voraussichtlich zu Einschränkungen kommen.

 

Weniger Geblitzte

Die rückläufige Tendenz der Fallzahlen bei den Stationären Geschwindigkeitsmessungen seit Einführung des neuen Tatbestandskataloges im November 2021 hat sich im Ersten Quartal 2022 bestätigt. Die Fallzahlen liegen weiterhin circa 3 bis 4 Fälle pro Tag niedriger als in den Vergleichsvormonaten. Im Januar 2022 waren 477 Fälle, im Februar 2022 460 Fälle und im März 2022 592 Fälle zu ahnden.

 

Arbeiten an Strommasten

Die SPIE SAG wird wie im vergangenen Jahr wieder Arbeiten für Amprion an Strommasten durchführen. Es wird daher im Bereich der Straße „Am Holzweg“ und der Hattersheimer Straße (L 3011) zu Sperrungen des Radweges und der Fahrbahn kommen. Die erste Sperrung der Straße Am Holzweg (Zubringer) soll ab dem 23. Mai bis zum 5. Juni erfolgen. Die Sperrung der L 3011 (Überführung über die A 66) ist zunächst für die Zeit vom 20. Juni bis zum 26. Juni 2022 vorgesehen. Entsprechende Umleitungen werden eingerichtet.

 

Markierungsarbeiten

Am 10. Mai 2022 wurde eine zweite Markierungsaktion durchgeführt. Hierbei wurden unter anderem Markierungen im Bereich der Rossertstraße (Erneuerung Fußgängerüberweg und Ausfahrt Weingartenschule) und an der Immanuel-Kant-Brücke (Erneuerung Markierungen) angebracht oder erneuert. Zuvor wurden am 19. April 2022 bei einer ersten Markierungsaktion die Parkplätze am Friedhof (Frankfurter Straße und Feldbergstraße) sowie die Parkplätze am Krifteler Parkbad neu markiert.

 

Ukrainehilfe: Große Hilfsbereitschaft

Seit dem völkerrechtswidrigen Überfall Russlands auf die Ukraine im Februar 2022 hat sich die Situation in Europa und in Deutschland grundlegend verändert. Seitdem sind hunderttausende Menschen aus der Ukraine in europäische Nachbarstaaten und vor allem auch nach Deutschland geflüchtet. Die Hilfsbereitschaft der Kriftelerinnen und Krifteler ist sehr groß. Gemeinsam mit dem Partnerschaftsverein und der Freiwilligen Feuerwehr Kriftel wurde am 14. März ein großer Hilfsgütertransport in Kriftels Partnerstadt Pilawa Gorna durchgeführt. Drei große LKW konnten mit Spenden aus der Bevölkerung beladen werden. Zusätzlich wurde ein Spendenkonto beim Partnerschaftsverein eingerichtet, bei dem bereits über 10.000 Euro eingegangen sind. Darüber hinaus gab es Spendenaktionen der Weingartenschule, der TuS, der Freiwilligen Feuerwehr und aktuell auch durch das ShowSpielhaus.

 

„Jugendwerkstatt“ für mehr Beteiligung

An zwei Wochenenden Mitte und Ende September soll das von der Gemeindevertretung beschlossene Jugendbeteiligungsprojekt durchgeführt werden. Die Vorbereitungen für die so genannte „Jugendwerkstatt“ laufen. Mittlerweile konnte ein Fachmann gewonnen werden, mit dem die mobile Beratung zusammen mit der Gemeinde das Projekt entwickeln wird. In den letzten Tagen wurden 60 Jugendliche im Alter von 12 bis 17 Jahren nach dem Zufallsprinzip ausgewählt und zu der Jugendwerkstatt eingeladen. Parallel wird das Projekt über die sozialen Netzwerke mit einem kleinen Film beworben. Zurzeit wird versucht, Förderprogramme und Sponsoren für dieses Projekt ausfindig zu machen.

 

Feste und Veranstaltungen laufen wieder

Nach der pandemiebedingten Pause werden nun wieder die traditionellen Feste in der Gemeinde veranstaltet. Den Anfang machte die Freiwillige Feuerwehr mit der Veranstaltung „Rock in den Mai“. Zudem sind in diesem Monat noch der „Maimarkt“ der Heimat- und Festwagengesellschaft (21. Mai), der „Vatertagstreff“ von Le Fiasko/KKK (26. Mai) und das „Lindenblütenfest“ (28. bis 29. Mai) geplant.

 

Neue Fahrradständer am Haupteingang zum Friedhof

Es wurde nach dem letzten Volkstrauertag angemerkt, dass am Haupteingang des Friedhofs keine Abstellanlagen für Fahrräder vorhanden sind. Aus diesem Grund wurde eine Firma beauftragt, am Haupteingang an der Frankfurter Straße zunächst zwei Anlehnbügel einzubauen, um ein entsprechendes Angebot zu schaffen. Somit sind nun sowohl am Eingang Richard-Wagner-Straße als auch am Haupteingang Frankfurter Straße Fahrradabstellmöglichkeiten vorhanden.

 

Fahrradabstellanlage Rat- und Bürgerhaus kommt

Auch am Rat- und Bürgerhaus Kriftel sollen die Möglichkeiten zum diebstahlsichern Abstellen von Fahrrädern verbessert werden. Dazu wurde eine Firma beauftragt, die Speichenklemm-Ständer zu demontieren und ebenfalls Anlehnbügel einzubauen. Der Auftrag ist erteilt, der Einbau jedoch noch nicht terminiert (Lieferzeiten).

 

Bebauungsplan lag offen

Die Offenlage des Entwurfs des Bebauungsplanes Nr. 67 und der Bezeichnung „Vorm Zeilsberg“ endete am 22. April. Zurzeit werden die eingegangenen Stellungnahmen zusammengestellt und Abwägungsvorschläge ausgearbeitet.

 

Ausbau der öffentlichen Ladeinfrastruktur für Elektro-Fahrzeuge

Der Gemeindevorstand hat beschlossen, zur Förderung der Elektromobilität einen Antrag im Rahmen des Förderprogramms „Ladeinfrastruktur vor Ort“ des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) zu stellen. Beantragt wurde die Förderung für die Errichtung von drei öffentlichen E-Ladesäulen in Kriftel, in Nähe der Schwarzbachhallen, der Sportanlage an der Hofheimer Straße und des Friedhofs. Der Zuwendungsbescheid ist am 24. März bei der Gemeinde Kriftel eingegangen. Die Höhe der Zuwendung beträgt 33.360 Euro. Die Gesamtkosten des Projektes wurden auf 44.000 Euro geschätzt.

 

Erneuerung von Trinkwasserleitungen

Es ist vorgesehen, die Trinkwasserleitungen in der Höchster Straße, Rosenstraße, Nelkenstraße sowie Am alten Wasserwerk mit Schwarzbachdüker und Ringschluss zur Tiefzone in der Hofheimer Straße zu erneuern. Die Vergabe des Ingenieurauftrags wurde am 3. März beschlossen. Derzeit werden die Angebote für die Bodenuntersuchungen ausgewertet.

 

Hochbehälter „Auf der Hohlmauer“ wird saniert

Der Hochbehälter aus dem Jahr 1958 ist sanierungsbedürftig. Die Wände beginnen undicht zu werden und die Rohrdurchführungen sind stark korrodiert. Im Februar 2022 wurden Untersuchungen durch die Materialprüfungsanstalt Neuwied durchgeführt. Der Sachverständigenbericht zur Beurteilung der Kammerwände liegt zwischenzeitlich vor. Die in Aussicht genommene Sanierung mit diffusionsdichten Formteilen (Auskleidung) ist möglich. Im Bereich der Decken ist die Betonüberdeckung unzureichend und die Bewehrung bereits angegriffen. Hier sind weitere Maßnahmen erforderlich. Auf dieser Grundlage kann mit der Planung begonnen werden. Der Planungsauftrag wurde vom Gemeindevorstand am 3. März beschlossen.

 

Ersatzbohrung Brunnen III („Im Bieth“)

Im Hinblick auf das Baugebiet Krifteler Wäldchen sowie den Neubau des Hallenbades an der Konrad-Adenauer-Schule kann das aufwändige Projekt trotz des bestehenden Personalmangels nicht weiter aufgeschoben werden. Der Auftrag für die Vergabe der Ingenieurleistungen wurde am 18. März beschlossen. Eine erste Begehung zur Bestandsaufnahme hat am 28. April stattgefunden.

 

Kontrolle der Kanalisation

Die im aktuellen Wiederholungszeitraum noch nicht befahrenen Kanäle von 30 Kilometern Länge sollen 2022 und 2023 untersucht werden. Der Ingenieurauftrag wurde vergeben. Die durch die Kanalinspektion 2021 festgestellten Schäden, die nicht von innen sanierbar sind, sondern Aufgrabungen erfordern, sollen über den Rahmenvertrag instandgesetzt werden.