Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 19.10.2020

Werbung
Werbung

Mit Sicherheit echte Bergerlebnisse im Wildkogel-Wanderherbst

von Adolf Albus

(25.09.2020) Die Bergbahnen Wildkogel zählen seit dem Sommer 2020 zu den „besten Österreichischen Sommer-Bergbahnen“: Mit 1.000 Kilometer Wanderrouten im Nationalpark Hohe Tauern liefert die Wildkogel-Arena viele weitere Beweggründe – etwa ins „Welt-Wildnisgebiet Sulzbachtäler“.

Wanderpause in sommerlichen Bergen
Foto: Wildkogel Arena
***

Die Vorstände der Bergbahnen Wildkogel, Bernhard Gruber und Rudi Göstl, haben gute Neuigkeiten für große und kleine Genusswanderer, die Qualität und Sicherheit schätzen: Als „Beste Österreichische Sommer-Bergbahnen“ stehen die Bergbahnen Wildkogel für ein echtes und zertifiziertes Bergerlebnis. Das Gütesiegel erhalten nur jene Bergbahnen, die den Gästen einzigartige Urlaubserlebnisse sowie abwechslungsreiche Angebote und Attraktionen bieten. Mit der Wildkogelbahn und der Smaragdbahn schweben Familien in das weitläufige Höhenwandergebiet Wildkogel auf 2.100 Metern im Herzen der Kitzbüheler Alpen. An beiden Bergstationen starten viele Wanderrouten, einige sind sogar für Kinderwägen geeignet. Mit der Gästekarte kann man in den Tourismusbüros Buggys, Kindertragen und Bergschuhe kostenlos ausleihen. Die ideale Ausgangsposition also für aussichtsreiche Wanderungen auf dem Zirbenrundweg, dem Wildkogel Seenrundweg, dem Smaragdbahnweg oder dem Panoramaweg. Dieser startet von der Bergstation (2.091 m) der Wildkogelbahn und führt mit herrlichen Aussichtspunkten bis zur Mittelstation (1.644 m). Hier schließt der behutsam angelegte Rutschenweg an, bei dem zehn Edelstahlrutschen mit 22 und 53 Metern Länge für Tempo sorgen. Vom Endpunkt beim Gasthof Stockenbaum gelangt man in rund 45 Minuten über einen gemütlichen Wanderweg bis nach Neukirchen. Mit der Smaragdbahn in Bramberg schweben „Bergflitzer“ hinauf zur Mountaincart-Strecke. Runter geht es auf vier kurvenreichen Kilometern mit geländegängigen, dreirädrigen Carts. Mit Abstand eines der besten Erlebnisse am Wildkogel, das nach Wiederholung schreit. Es gibt aber noch weitere Möglichkeiten, von der Bergstation der Smaragdbahn wieder talwärts zu kommen. Ein Tipp ist der neue Smaragdbahnweg, der bis zur Mittelstation der Smaragdbahn führt. Die BB-Wildkogel-App ist der kostenlose Begleiter der Bergbahnen Wildkogel mit Live-Informationen aus der Wildkogel-Arena.

Stiller Genuss in den Sonnseiten- und Nationalparktälern

Unbeschreibliche Tauernblicke bieten das Trattenbachtal, das Dürnbachtal und das Mühlbachtal auf der gegenüberliegenden Talseite des Nationalparks Hohe Tauern. In der Wildkogel-Arena gibt es mehrere Lehr- und Themenwege. Der Lehrweg Seebach zum idyllischen Seebachsee ist für ruhesuchende, konditionsstarke Wanderer besonders empfehlenswert. Wer „steinreich“ werden möchte, schlägt im Nationalpark Hohe Tauern den Smaragdweg ins Habachtal ein, mit dem einzigen Smaragdvorkommen Europas. Zweimal pro Woche wird dort eine geführte Mineralien-Exkursion mit Smaragdsuchen angeboten. Ein echtes Erlebnis ist der Venedigerweg mit einer beeindruckenden 60-Meter-Hängebrücke sowie Kinderalmen und Stempel-Stationen, die zum Rasten und Spielen einladen. Berauschend schön ist das Naturdenkmal Untersulzbach Wasserfall mit einer 80 Meter tiefen Schlucht am Eingang des Untersulzbachtales. Wer den Weg weitergeht, gelangt zum Geolehrweg „Blick ins Tauernfenster“ und zum Schaubergwerk Hochfeld.

Hochgefühle bei Gletschertouren im Obersulzbachtal

Im vergangenen Sommer wurden das Ober- und Untersulzbachtal von der internationalen Weltnaturschutzunion IUCN als geschütztes Wildnisgebiet anerkannt. In dem Gebiet liegen mehr als 25 Dreitausender und 17 Gletscher. Der höchste Punkt ist der 3.657 Meter hohe Gipfel des Großvenedigers. Die anspruchsvolle Hochgebirgstour zum höchsten Gipfel im Salzburger Land gehört zu den bekanntesten und beliebtesten Bergtouren in den Ostalpen. Unterhalb des Gipfels finden Steinböcke, Gamswild, Murmeltiere und Bartgeier noch ihren natürlichen Lebensraum. Und Wanderer mit Liebe für Geheimtipps entdecken im Obersulzbachtal viele lohnende Ziele: Etwa die imposanten Gletschermoränen und den Gletschersee, den man sich auf dem Gletscherlehrweg im Obersulzbachtal erwandert. In Begleitung von Nationalpark Rangern oder geprüften Wander- und Bergführern sind auch intensive Gipfelerlebnisse in der Venediger- und Glocknergruppe möglich. Die Sehnsucht nach ultimativen Bergerlebnissen stillen Keeskogel, Larmkogel, Dreiherrenspitze, Hoher Gabler, Großer Geiger, Großvenediger oder Großglockner (3.798 m) als höchster Berg Österreichs. Alle Infos zu Touren, geprüften Bergführern, Hütten und Wetter findet man auf www.wildkogel-arena.at und in der kostenlosen Touren-App „Erlebnis Nationalpark“. Nach dem Herunterladen können die Daten auch offline verwendet werden.

Die Nationalpark Sommercard steckt vieles in die Tasche

Die Nationalpark Sommercard ist mit rund 60 Attraktionen der Joker für alle Naturerlebnisse in der Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern: Inklusive sind etwa die Krimmler Wasserfälle und WasserWelten, das Museum Bramberg und das Nationalparkzentrum in Mittersill sowie eine Fahrt mit der Wildkogelbahn oder der Smaragdbahn. Absolute Highlights und für Card-Besitzer ebenfalls inklusive sind Fahrten über die Großglockner Hochalpenstraße und die Gerlos Alpenstraße. Damit auch das Auto Urlaub machen kann, sind mit der Nationalpark Sommercard alle lokalen und öffentlichen Verkehrsmittel täglich inkludiert, darunter auch die Pinzgauer Lokalbahn, der öffentliche Bus sowie einige Wandertaxis. Außerdem gibt es Ermäßigungen bei vielen Ausflugszielen. Bei 140 Partnerbetrieben aller Kategorien in Neukirchen und Bramberg ist die Nationalpark Sommercard im Übernachtungspreis inbegriffen. www.wildkogel-arena.at

Infos zu den Sommer-Öffnungszeiten der Bergbahnen Wildkogel situationsbedingt auf www.bergbahnen-wildkogel.at oder in der „BB-Wildkogel“-App.