Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 12.08.2020

Werbung
Werbung

Merken: 20-12-20 – Gastein blüht auf zum Winteranfang

von Adolf Albus

(20.07.2020) Aus dem Hofgasteiner Salzburger Hof wird das neue Hotel Blü. Im Winter 2020/21 eröffnet in prominenter Lage am Kaiser Franz Platz, dem Hauptplatz in Bad Hofgastein, die neue homebase für die Abenteurer im Gasteinertal.

Wandern im Gasteinertal
Foto: Lisa Edi (Hotel Blü Gastein)
***

„Sei so frei“ lautet die Einladung in das neue Hotel Blü, in dem eine Philosophie der Offenheit und der maximalen Freiheit gilt. Die große Blü-Bar am Kaiser Franz Platz wird das Herz des Hauses: Ein schneller caffè al banco im Vorbeigehen, ein frischer Prosecco mit Freunden nach der Arbeit, ein gutes Bier von einer lokalen Brauerei, abends Drinks zur DJ Line. Das hippe Restaurant vereint lokal und international. Mit dem „Baumhaus“ entsteht zudem ein komplett neuer Hoteltrakt mit 30 neuen, sehr lässig gestalteten Zimmern. Für Bad Hofgastein ganz neu: Gechillt und relaxt wird im Himmelblü-Spa am Dach. Dazu kommt ein Yogaraum – DER „Freiraum“ über den Dächern, der Aussichten eröffnet. Am Himmelblü Garden on top of the Baumhaus wird es blühen wie im Bauerngarten. Wer es ruhig mag, der kommt in die Bibliothek mit ihren Logenplätzen auf der Terrasse über dem Kaiser Franz Platz zum Rückzug, zum Lesen, Schreiben und Entspannen. Für die Indoor-Sportler wird ein kleiner, feiner Fitnessbereich eingerichtet. Als „Gasteinbase“ für die Abenteurer im Tal bietet das Blü natürlich einen top ausgestatteten Ski- und Bikeraum. Das neue Blü wird ein Treffpunkt sein, eine „Muss-frei-Zone“, wo man gleichgesinnte Genießer findet und kennenlernt, zum Sporteln ebenso wie zum Diskutieren, Philosophieren, „Yogieren“ und „G(B)lücklich sein“. Jeden Tag in aller Früh auf die höchsten Gipfel steigen oder bis abends im Bett liegen und faulenzen. Guter Musik lauschen und beste Drinks kredenzt bekommen oder sich im Spa in die Lieblingslektüre vertiefen. Denken oder tun. Festessen oder Cocktail-Abend. Bergtour oder Spa-Session. Alles geht im neuen Blü.

Die Gastgeberin Eva Eder freut sich, wenn das Leben neue Knospen treibt. Sie selbst hat sich entschieden, ihren Beruf als Juristin in Wien an den Nagel zu hängen, um in ihrer Heimat, der Salzburger Bergwelt, das Hotel Blü zu eröffnen. Hier verschreibt sie sich voll und ganz den unmessbaren Dingen des Lebens, so auch der Zufriedenheit ihrer Gäste. In den ehemaligen Salzburger Hof werden dazu rund 6,5 Mio. Euro investiert.

 

Gaaanz sanft oder gaaanz extrem

Mitten ins Gasteinertal, mitten in Hofgastein, genau da hin, wo es guttut, wird das Hotel Blü „hingepflanzt“. Eva Eder schafft gemeinsam mit ihren Partnern den entspanntesten Ankerpunkt für die vielen Abenteuer, die die Region zu bieten hat. Los geht es im Winter in einem Skigebiet bis auf 2.700 Meter, mit über 200 Pistenkilometern und hervorragenden Freeride-Möglichkeiten. Ehe Wandern, Laufen und Biken die Regie übernehmen. Bei 600 Kilometer Wanderwegen, Biken und Trailrunning sind naturverliebte Bergsportler im Glück. Das Blü Team zeigt seinen Gästen seine Lieblingsplätze in Gastein – von gaaanz sanft bis gaaanz extrem.

 

„Dufte“ Geschichte

Seit 1847 wacht Kaiser Franz als Denkmal vor dem Hoteleingang. Und von dort wird er auch beobachten, wie die Menschen im neuen Hotel Blü Freiheit erleben, die Dinge gut sein lassen und aufblühen. Dieser Kaiser Franz, der Bad Hofgastein nachhaltig geprägt hat, ist der „Blumenkaiser“. Bis zu seinem Tod im Jahre 1835 regierte er das Kaisertum Österreich – und war dabei nicht nur den Pflanzen, sondern auch den Menschen zugetan. So bereitete er etwa einst der Bevölkerung von Bad Hofgastein eine große Freude, als er die Thermalwasserleitung durch das Gasteinertal bis nach Hofgastein errichten ließ und damit den Grundstein für einen florierenden Tourismus legte.

Zum Dank wurde dem Kaiser Franz ein Denkmal gesetzt, das noch heute am selben Ort steht – nämlich direkt vor dem Eingang des Hotel Blü. Und der Hotelname, der ist natürlich auch eine Referenz an diesen Kaiser Franz, der stets die Besonderheit der Natur zu schätzen wusste, der die Blüten und Blumen, die Berge und Täler, die Luft und das Leben liebte. Denn das tun das Blü Team und seine Gäste auch – einfach blücklich sein.