Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 29.05.2024

Werbung
Werbung

Mehrgenerationen-Maifest in Kriftel

Senioren und Schüler feiern munteres Mehrgenerationen-Maifest

von Adolf Albus

(07.05.2024) Die Senioren sind beim Maifest im Kursana Domizil am Freizeitpark gut gelaunt und schwungvoll in den Wonnemonat gestartet. Der Frankfurter Gitarrist Frank Hammer hat seinem Publikum beim „Tanz in den Mai“ flotte Hits serviert und mit Evergreens zum Schunkeln und Tanzen eingeladen.

Foto: Kursana Domizil Kriftel
***

Der Sänger erfüllte viele musikalische Wünsche der Senioren. Nach 40 Jahren Bühnenerfahrung kann er auf ein großes Repertoire mit rund 750 Titeln zurückgreifen.

Das Maifest startete in diesem Jahr mit einer herzlichen Begegnung von Jung und Alt. Die Mädchen und Jungen der achten Klasse der Weinbergschule und ihr Lehrer Stanislav Malkeev besuchten die ältere Generation. Am Vormittag backten die Bewohnerinnen und Bewohner gemeinsam mit den Teenagern herzhafte Plätzchen, die am Nachmittag beim „Tanz in den Mai“ mit einem Frischkäse-Quark-Dipp serviert wurden. Auch leckere Maibowle durfte an diesem Tag natürlich nicht fehlen.

Schüler und Senioren haben die Zutaten gemischt, den Teig geknetet, ausgerollt, ausgestochen und gebacken. Im ganzen Haus duftete es nach leckerem Gebäck. Bei der Back-Aktion wurde Hand in Hand gearbeitet, die Älteren haben die Erfahrung der Zubereitung der Plätzchen und die jungen Leute die Kraft, den Teig zu bearbeiten.

Nach dem Plätzchenbacken schmückten Senioren und Schüler gemeinsam den Maibaum im Garten des Kursana Domizils. Das Bäumchen ist ein Geschenk von Franz Pfeffer aus Kriftel, Meister im Garten- und Landschaftsbau. Eine ältere Frau knüpfte eines der Krepp-Bänder in die Haare einer Schülerin, worüber sie sich freute und andere amüsiert mitmachten. Gemeinsam mit einigen Senioren fütterten ein paar Jungs die Hühner im Garten mit Löwenzahn aus der Hand.

Durch die regelmäßigen Besuche der Weingartenschule im Kursana Domizil haben Alt und Jung Vertrauen zueinander aufgebaut. Ein Schüler widmete sich einer Bewohnerin mit Demenz, hielt liebevoll ihre Hand und unterhielt sich mit ihr.

Die beiden Generationen begegnen sich respektvoll. Die Achtklässler gehen mit   Empathie und viel Herzlichkeit auf die Senioren zu und bereiten ihnen schöne Stunden. Sie lernen wie schön es ist, mit den älteren Menschen etwas zu unternehmen, von ihnen zu lernen und Dankbarkeit zu erfahren.