Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 22.11.2019

Werbung
Werbung

Mehr Geld für die Personalausgaben in vielen Frankfurter Kultureinrichtungen

von Ilse Romahn

(28.10.2019) Der für den Doppelhaushalt 2020/2021 vorgesehene Ausgleich von Tarifsteigerungen wirkt sich positiv für viele Frankfurter Kulturinstitutionen aus.

Aus dem Etat der Kulturdezernentin Ina Hartwig (SPD) sollen die Kultureinrichtungen, die vom Kulturamt Frankfurt am Main institutionell gefördert werden, in den nächsten beiden Jahren einen Ausgleich für anfallende Personalkostensteigerungen erhalten.

Pro Jahr bedeutet dies für alle geförderten Institutionen zusammen eine verbesserte Förderung der Personalkosten von rund 450.000 Euro. Dies entspricht in etwa einer Erhöhung der anteiligen Zuschüsse für Personalkosten in Höhe von drei Prozent pro Jahr. Die Verteilung der zusätzlichen Mittel auf die mehr als 100 Einrichtungen unter anderem aus den Bereichen Theater, Wissenschaft, Kunst, Film, Literatur und Musik richtet sich im Wesentlichen nach dem Anteil der Personalkosten an den Gesamtkosten der jeweiligen Einrichtung sowie nach dem Anteil der Förderung durch das Kulturamt am jeweiligen Gesamtbudget.

Die Kulturdezernentin erklärt hierzu: „Das umfassende, vielseitige und qualitativ hochwertige Kulturangebot in unserer Stadt verdanken wir in erster Linie der herausragenden Leistung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der vielen Frankfurter Kultureinrichtungen. Mit der Erhöhung konnten wir erstmals seit langem erreichen, dass den geförderten Institutionen in Kultur und Wissenschaft mehr Mittel gezielt für die Bezahlung ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zur Verfügung stehen. Mit dieser Erhöhung will die Stadt Frankfurt auch ihre Wertschätzung für die Kulturschaffenden zum Ausdruck bringen, die unter nicht einfachen Bedingungen wertvolle Arbeit für die Gesellschaft leisten.“

Hintergrundinformationen: Die Stadt Frankfurt fördert das kulturelle Leben der Stadt durch die Gewährung von institutionellen Zuschüssen für Kultureinrichtungen sowie durch die Förderung einzelner Kulturprojekte. Das Kulturamt Frankfurt bezuschusst rund 150 institutionell geförderte Einrichtungen jährlich und rund 400 Einzelprojektmaßnahmen, die das kulturelle Angebot in Frankfurt bereichern. Die Gesamtsumme der institutionellen Förderung beläuft sich inklusive der zusätzlichen Mittel für Personalkosten auf 36,4 Millionen Euro im Jahr 2020 und auf 36,9 Millionen Euro im Jahr 2021, hinzu kommt die Förderung von Einzelprojekten in Höhe von rund 2 Millionen Euro jährlich.

Die endgültige Entscheidung über den Doppelhaushalt 2020/2021 erfolgt in den kommenden Monaten durch Beschluss der Stadtverordnetenversammlung. (ffm)