Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 05.08.2020

Werbung
Werbung

Mehr Einkommensmillionäre

von Helmut Poppe

(24.07.2020) Gegenüber 2015 ist die Anzahl der hessischen Einkommensmillionäre im Jahr 2016 um 5,6 Prozent auf 1 946 gestiegen. Ihre Steuerzahlungen erhöhten sich um 0,1 Prozent. In Hessen erhöhte sich im Jahr 2016 die Anzahl der Einkommensmillionäre auf 1 946 Steuerpflichtige. Dies entspricht einem Zuwachs von 5,6 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Einkommensmillionäre Hessen 2016
Foto: HSL, © stock.adobe.com | Daniel Berkmann
***

Die meisten Einkünfte erzielten Hessens Einkommensmillionäre aus Gewerbebetrieb. Am häufigsten lebten sie in Frankfurt am Main und im Hochtaunuskreis.

Steueraufkommen
Insgesamt trugen die Millionäre, die 0,1 Prozent aller Steuerpflichtigen im Jahr 2016 ausmachten, 7,6 Prozent zum gesamten Steueraufkommen (24,5 Milliarden Euro) bei. Ihre Steuerzahlungen erhöhten sich gegenüber dem Vorjahr um 0,1 Prozent. Ihr zu versteuerndes Einkommen lag mit insgesamt 4,6 Milliarden Euro 0,3 Prozent über dem Wert von 2015.

Einkommensarten
Blickt man auf die Einkommensarten, so zeigt sich, dass 2016 mehr als die Hälfte der Millionärseinkünfte aus Gewerbebetrieb (2,6 Milliarden Euro) und mehr als ein Viertel aus nichtselbstständiger Arbeit (1,4 Milliarden Euro) resultierten. Bei Nicht-Millionären stammten dagegen mehr als 80 Prozent (102 Milliarden Euro) der Einkünfte aus nichtselbstständiger Arbeit.


Die meisten Einkommensmillionäre wohnten 2016 in der Stadt Frankfurt am Main sowie im Hochtaunuskreis. Während in der Mainmetropole mit 438 die absolute Anzahl der Millionäre am höchsten war, lag der Hochtaunuskreis bei der Millionärsdichte vorn: Auf 10 000 Einwohnerinnen und Einwohner kamen dort 15,3 Einkommensmillionäre (insgesamt 360 Steuerpflichtige). In Frankfurt am Main waren 5,9 Millionäre je 10 000 Einwohner zu verzeichnen

Hinweise
Der zeitliche Abstand zwischen Berichtsjahr und Veröffentlichungsdatum der Einkommensteuerstatistik resultiert aus den langen Veranlagungszeiträumen, die zur Steuerfestsetzung benötigt werden. Daher sind die Werte für das Jahr 2016 die aktuell vorliegenden Ergebnisse.

Die Bezeichnung „Einkommensmillionär“ bezieht sich im Rahmen der Einkommensteuer auf Steuerpflichtige, deren Gesamteinkünfte 1 Million Euro oder mehr beträgt. Steuerpflichtige können dabei sowohl männliche, weibliche oder diverse Einzelpersonen als auch zusammen veranlagte Personen jedweden Geschlechts sein. Daher sind die Bezeichnungen „Steuerpflichtiger“ sowie „Einkommensmillionär“ in diesem Zusammenhang per Definition geschlechtsneutral. Auf eine gender-inkludierte Formulierung kann demnach verzichtet werden. (HSL)