Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 25.01.2021

Werbung
Werbung

Marie und Maximilian sind die beliebtesten Vornamen in Frankfurt

von Ilse Romahn

(07.01.2021) Die Frankfurter Eltern sind beständig in ihren Vorlieben für klassische Vornamen: Marie und Maximilian, die schon seit einigen Jahren die Hitliste der Vornamen für Kinder in der Mainmetropole anführen, sind auch in diesem Jahr die Spitzenreiter.

Bei den Mädchen belegt Marie mit 196 Nennungen Platz 1 und Sophie mit 169 Nennungen Platz 2. Im vergangenen Jahr teilten sich diese beiden Namen die Pole-Position mit jeweils 181 Nennungen.

Bei den Jungen hat Maximilian mit 128 Nennungen (142 in 2019) wie im vergangenen Jahr den Spitzenplatz gegen Alexander (114 Nennungen) verteidigt. Die für das Standesamt zuständige Stadträtin Daniela Birkenfeld hat die Vornamens-Statistik am Mittwoch, 6. Januar, bekannt gegeben.

„Obwohl es immer wieder Berichte über exotische und außergewöhnliche Vornamen gibt, ist das in Frankfurt kein Trend“, sagt Birkenfeld. „Auch 2020 waren klassische Vornamen die Favoriten der Eltern.“ Auch auf den weiteren Plätzen finden sich beliebte Vornamen der vergangenen Jahre: Bei den Mädchen steht Maria mit 146 Nennungen (149 Nennungen in 2019) auf Platz 3 und damit vor Emilia, die Platz 4 mit 122 Nennungen einnimmt (2019 mit 111 Nennungen). Bei den Jungen belegen Noah mit 104 Nennungen und Leon mit 98 Nennungen die Plätze 3 und 4. Der seit Jahren beliebte Name Paul hingegen rutschte mit 96 Nennungen vom dritten auf den fünften Platz.

Die statistische Auswertung erfolgt automatisiert. Dabei wird nicht unterschieden, ob die Namen als Erst-, Zweit- oder Drittnamen vergeben wurden. Jedoch beschränkt sich das Standesamt aus Gründen der Übersichtlichkeit auf die Darstellung der häufigsten 30 Namen. Ein Trend, Kindern immer mehr Vornamen zu geben, ist in Frankfurt nicht zu erkennen. 56 Prozent der Eltern gaben ihrem Baby 2020 einen einzigen Vornamen; 39 Prozent suchten zwei Vornamen für ihr Neugeborenes aus. Lediglich fünf Prozent der Eltern entschieden sich für drei oder mehr Vornamen. „Das ist eine Verteilung, die fast den Zahlen von 2019 entspricht“, sagt Birkenfeld.

Die vollständigen Vornamenshitlisten können unter https://frankfurt.de/service-und-rathaus/verwaltung/aemter-und-institutionen/standesamt unter „Vornamensstatistik“ eingesehen werden. (ffm)