Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 27.05.2022

Werbung
Werbung

Manege frei für den 8. Wiesbadener Weihnachtscircus!

von Ilse Romahn

(14.12.2021) Nach einem Jahr coronabedingter Zwangspause geht Hessens beliebter Weihnachtscircus in seine 8. Runde. Vom 17. Dezember bis 2. Januar 2022 bringt der Lieblingscircus der Wiesbadener neue Manegen-Stars der internationalen Circuswelt auf den Festplatz Gibber Kerb. Eine Show für alle Generationen, denn die neue Ausgabe des Wiesbadener Weihnachtscircus wurde wieder so konzipiert, dass Erwachsene und Kinder jeden Alters gleichzeitig begeistert sind.

Marcel Krämer
Foto: Wiesbadener Weihnachtscircus
***

Wenn es nach Popcorn und Sägemehl riecht, die Scheinwerfer angehen und im Zelt eine märchenhafte Stimmung in der Luft liegt - dann ist wieder Zeit für den Wiesbadener Weihnachtscircus.

Voller Stolz präsentiert der Wiesbadener Weihnachtscircus exklusiv Marcel Krämer - Preisträger vom internationalen Circusfestival aus Monte Carlo. Marcel Krämer zeigt außergewöhnliche Tiernummern mit Bisons und Eseln, als einer von nur dreien weltweit, der mit Bisons arbeitet. Sie sind nicht nur intelligent, sondern auch selbstbewusst und eigenwillig. Wie seine sechs Esel, die sich aber als sehr humorige Zeitgenossen erweisen.

Auch im artistischen Bereich präsentiert der Wiesbadener Weihnachtscircus wie gewohnt Artisten der Extraklasse wie zum Beispiel Utnier Aquino Hernandez am chinesischen Mast. Eine Disziplin, die im Circus nur noch selten zu sehen ist. Viele weitere faszinierende Darbietungen in der Luft und auf dem Manegenboden sowie erfrischende Comedy runden den zweieinhalbstündigen Manegenmix ab.

Die Sicherheit der Besucher und Mitarbeiter steht in der aktuellen Zeit an erster Stelle. So wurde in Zusammenarbeit mit den örtlichen Behörden ein Hygienekonzept entwickelt um einen sicheren und gesunden Besuch der Vorstellung zu gewährleisten.

Eine vielfältige Gastronomie in gemütlicher, weihnachtlicher Atmosphäre mit Weihnachtsbuden, vielen dekorierten Weihnachtsbäumen in dem großen, beheizten Foyer-Zelt laden schon eine Stunde vor, während und nach Veranstaltungsbeginn zum Verweilen ein.


Die Stars in der Manege 2021 / 2022
Bisons Marcel Krämer bringt in diesem Winter eine ganz besondere Tierart in die Manege des Wiesbadener Weihnachtscircus - den nordamerikanischen Bison. Intelligent, selbstbewusst und eigenwillig sind die prägnanten Charaktereigenschaften dieser imposanten Tiere. Als einer von weltweit drei Tiertrainern beschäftigte sich Marcel Krämer mit diesen Tieren und kreierte mit dieser schwierigen Dressurdarbietung das Meisterstück seiner Circus-Karriere. Nichts kann bei den Bisons erzwungen werden, nur unendliche Geduld und die frühe Prägung auf ihren Lehrer kann zum Dressurerfolg führen.
Die Darbietung wurde beim internationalen Circusfestival von Monte Carlo mit einigen Preisen und sogar mit einem Sonderpreis von Prinzessin Stéphanie von Monaco ausgezeichnet.

Chinesischer Mast Utnier Aquino Hernandez vereint Anmut und atemberaubende Kraftakrobatik in seiner Darbietung am chinesischen Mast / vertikalen Stange. Ein unglaublich sinnlicher und gefühlvoller Act, bei dem es so scheint als ob er um die Stange getragen wird. Mit beflügelnder Leichtigkeit und Ästhetik entführt er sein Publikum in eine scheinbar schwerelose Traumwelt und präsentiert eine seltene und wunderschöne Darbietung.

Dem Wiesbadener Weihnachtscircus ist es gelungen, eine ganz besondere Tierdarbietung in diesem Jahr zu präsentieren. Aus den Niederlanden wird eine der besten Papageiendarbietungen Europas präsentiert: Aras, Kakadus und Sonnensittiche in einer einzigartigen Harmonie. Sie dürfen bei der Vorführung im Zelt sogar frei durch die Manege fliegen. Sie spreizen ihr schönes, buntes Gefieder auch in den Händen von Rafaela Honden. Sie drehen sich um ihre Stangen, auf denen sie sitzen und tanzen zur Musik und zeigen ihre Musikalität. Einige können sprechen, aber nur, wenn sie es wollen. Flügel frei für das fliegende Show-Team der Lüfte!

"Frauen brauchen viel Zeit zum Umziehen" mit diesem Vorurteil räumt Ina im Wiesbadener Weihnachtscircus auf. Sie ist Meisterin ihres Fachs und beherrscht die Kunst, sich blitzschnell umzuziehen. Es geht wirklich Schlag auf Schlag. Kaum haben die Zuschauer das neue Kleid wahrgenommen, ist es schon wieder fort und durch ein wiederum neues ersetzt. Insgesamt wechseln Ina und ihr Partner 22 Mal das komplette Outfit.

Stur wie ein Esel? Der deutsche Tiertrainer Marcel Krämer beweist in einer humorvollen Inszenierung, dass dieses Vorurteil bei seinen tierischen Manegenpartnern nicht stimmt. Die Vierbeiner beweisen sich als sehr gelehrigen und keinesfalls störrischen Esel.

Das Seil ist eines der ältesten und variantenreichsten artistischen Requisiten im Circus. "Cloudswing" (Wolkenschaukel) nennen die Engländer das waagerecht, locker unter der Circuskuppel aufgehängt Hanfseil. Im Schwingen zeigt Utnier Aquino Hernandez gewagte Tricks mit spektakulären "Abfallern" am Schwungseil. Am Ende schlingt er das Seil um seine Fußgelenke und stürzt sich kopfüber in die Tiefe.

Hunde Rafaela Honden bringt mit ihren 9 Swiss Shepherds (Weisser Schweizer Schäferhund) den besten Freund des Menschen ins Circuszelt. Die schneeweißen putzmunteren Bellkünstler springen, klettern und balancieren, dass es eine wahre Freude ist.

Fast-Track-Trampolin
Mit einem Feuerwerk an Sprüngen, Salti und Schrauben auf dem Fast-Track-Trampolin begeistern die ukrainischen Artisten. Ihre Kostüme bringen sie einen Hauch von Moulin Rouge in die Manege. Zu einem echten Circus gehören Clowns. Auch in diesem Jahr bringen die Clowns die Lachmuskeln in Schwung und sorgen auch an trübsten Tagen für ein Lachen im Gesicht, denn wie sagte schon Charlie Chaplin "Ein Tag ohne Lächeln ist ein verlorener Tag". Wie vielseitig und lustig Pferde sein können, beweist in diesem Jahr der Tinker Hengst Amigo. Die Pferderasse wurde ursprünglich als Zug- und Arbeitspferde genutzt. Amigo kann jedoch viel mehr. Zusammen mit Tiertrainerin Rafaela Honden zeigt er seine Tricks und spielt ihr auch den ein oder anderen Streich. Gekonnt füllt er die Manege mit Lachen und wird rasch zum Liebling aller kleinen und großen Besucher. Was in der Manege so leicht und lustig rüberkommt, ist in Wahrheit lange Übungssache. Vorhang auf für eine köstliche Pferdekomödie.

Der Wiesbadener Weihnachtscircus - Das Original, ist Mitglied im Verband Deutscher Circusunternehmen e.V. (VDCU)

Vorstellungen auf dem Wiesbaden Festplatz Gibber Kerb vom 17. Dezember - 2. Januar 2022, täglich 15 Uhr + 19 Uhr.
Festliche Gala-Premiere: Freitag 17. Dezember um 19:00 Uhr
Große Familienvorstellungen montags und dienstags um 15 Uhr mit stark ermäßigten Preisen!
Heiligabend 24. Dezember um 15:00 Uhr
Pro zahlenden Erwachsenen hat 1 Kind freien Eintritt!
31. Dezember 2021 um 19 Uhr Silvester Gala mit Sektempfang.
Es gilt die 2G+ Regelung. Die Zeltpaläste sind gut beheizt!

Tickets von 15,- bis 35,- €. Ticket- und Info-Hotline: (0152)266616 09 (10 - 18 Uhr besetzt)Tickets von 15,- bis 35,- €
Kartenvorverkauf an der Circus-Kasse täglich von 10:00 – 12:00 Uhr und 14:00 - 16 Uhr und 1 Stunde vor Veranstaltungsbeginn.
Tickets auch bei Wiesbaden Tourist Information, Marktplatz 1, Tel. (0611)1729930 www.wiesbaden.de/tickets oder auf reservix.de