Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 21.01.2022

Werbung
Werbung

Mallorca – die Insel mit zwei Gesichtern

von Bernd Bauschmann

(22.12.2021) Meistens wird Mallorca mit der Partymeile in El Arenal im Süden der Hauptstadt Palma de Mallorca in Verbindung gebracht. Doch wer fern der Hotelburgen, Clubs, Diskotheken und Bars Erholung und Zerstreuung sucht, wird schnell fündig.

Der Charme Mallorcas abseits der Hotelburgen!
Foto: Unsplash / Fabian Schneidereit
***

Abseits des Massentourismus bietet die größte der Baleareninseln Landschaften, die zu den schönsten des gesamten Mittelmeerraumes gehören. Neben der beeindruckenden Architektur Palmas warten majestätische Kalksteinklippen, Mandelbäume, Weinreben, tiefblaues Meer und abwechslungsreiche Naturräume auf den Besucher.

Abkehr vom Massentourismus
Seit einiger Zeit schon versucht die Inselverwaltung, den Massentourismus mit seinen negativen Auswirkungen hinter sich zu lassen. Mit der Einführung einer Tourismussteuer im Jahre 2016 wurde der Hebel umgelegt in Richtung Abbau und Modernisierung veralteter Hotelanlagen.

Zudem werden nach und nach Parks und Grünanlagen angelegt. Playa de Palma soll in absehbarer Zeit klimaneutral gemacht werden, um die Urlaubsregion langfristig für Touristen mit gehobenen Ansprüchen attraktiv zu machen.

Strand, Trekking und Sightseeing
Das „17. deutsche Bundesland“ bietet von allem etwas. Trotz seiner übersichtlichen Größe von 3.640 km² besticht Mallorca an der Küste und im Inland mit einer großen Anzahl beeindruckender Destinationen.

Palma de Mallorca
Die Lage am Meer macht Palma zu einem attraktiven Reiseziel, das auch für einen Kurztrip geeignet ist. Lassen sich doch Städtereise und Strandurlaub auf kleinstem Raum verbinden.

Die Stadt ist eine wahre Fundgrube für kulturell interessierte Reisende, für die Authentizität wichtig ist. In der malerischen Altstadt locken Cafés und Restaurants mit köstlichen Speisen, die Wanderung zum Castell de Bellver wird mit einem prachtvollen Panoramablick belohnt.

Cala d´Or
Der beliebte Ferienort liegt im Südosten der Insel an einem der schönsten Strände Mallorcas. Cala d´Or ist ein Eldorado für Ruhesuchende und Familien. Ausgestattet mit Sonnenliegen und Sonnenschirmen sowie vielfältigen gastronomischen Angeboten bieten die Strände rund um Cala d´Or eine vorzügliche Infrastruktur für einen ausgedehnten und erholsamen Badeurlaub. Der Ort liegt günstig für Tagesausflüge zu den Drachenhöhlen in Porto Cristo oder zum authentischen Wochenmarkt in Santanyi.

Porto Colom
Nach der Legende soll kein geringerer als Christoph Kolumbus in einem der Häuser des malerischen Fischerdorfes geboren worden sein. In Porto Colom entdeckt der Reisende noch das ursprüngliche Mallorca mit seinen pastellfarbenen Gebäuden.

Neben dem malerischen Ambiente der Siedlung sind auch die ausgedehnten Strände der Region für die Attraktivität Porto Coloms verantwortlich. Das Dorf eignet sich besonders für Urlauber, die kulturell interessiert sind und die dem üblichen Urlaubstrubel entkommen möchten.

Porto Cristo
Der Ort an der Ostküste der Insel wird wegen seiner entspannten Atmosphäre und seiner schönen Strände aufgesucht. Ausgiebige Shoppingmöglichkeiten, Cafés und Restaurants laden ebenso zum Bummeln ein wie der traditionelle Wochenmarkt.

Porto Cristo liegt in der Nähe von Manacor, der zweitgrößten Stadt Mallorcas, und zahlreichen weiteren Sehenswürdigkeiten. Das Städtchen bietet sich als authentischer Rückzugsort an, hält jedoch ein kontrastreiches Angebot in der Nähe bereit.

Port de Sóller
Die abgeschiedene Ortschaft im Nordwesten der Insel ist ein Paradies für Trekkingfans. Die Port de Sóller umgebenden Berge und Wälder laden zu ausgiebigen Wanderungen ein.

Auch die Altstadt, der Hafen und die Promenade eignen sich für ausgiebige Spaziergänge. Ein Höhepunkt ist die Fahrt mit der Sóller-Eisenbahn. Port de Sóller ist ein bevorzugtes Urlaubsziel für Aktivurlauber und Familien.

Deiá
Das Künstlerdorf liegt 400 m über Meeresniveau und ist ein beliebtes Ausflugsziel für Interessierte an der einheimischen Kultur. Fern von Stränden und Urlaubslärm fordern die malerischen Gassen des charmanten Ortes zum Schlendern auf.

Unterkunft
Abseits der Hotelburgen bietet es sich an, ein Ferienhaus oder eine Ferienwohnung zu mieten. Man bleibt unabhängig und kann sich kostengünstig selbst versorgen. Zudem kann die Insel bequem von einem festen Standort aus mit dem Mietwagen erkundet werden. Anbieter wie https://www.holidu.de/ferienwohnungen-orte/spanien/mallorca offerieren eine große Auswahl aus jedem Preissegment.

Beste Reisezeit
Mallorca weist täglich durchschnittlich 8 Sonnenstunden auf und erfreut sich an 300 Sonnentagen im Jahr. Die Insel ist zu jeder Jahreszeit als Urlaubsziel zu empfehlen. Die Hochsaison von Juni bis August eignet sich für einen Bade- und Partyurlaub. Wer es etwas ruhiger angehen will, wählt den Frühling und den Herbst zum Aufenthalt.