Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 05.05.2021

Werbung
Werbung

Luftfeuchtigkeits- und Temperaturmessgeräte für Privathaushalte und Unternehmen

von Bernd Bauschmann

(21.04.2021) Forschende des CSIR-National Physical Laboratory in New Delhi sowie des Leibniz-Instituts für Troposphärenforschung in Leipzig gaben kürzlich bekannt: Die Luftfeuchtigkeit in Innenräumen soll maßgeblich die Ausbreitung des Coronavirus über Aerosole beeinflussen.

Symbolfoto
Foto: Pixabay / Raphael Schaller
***

Sie stützen sich auf die Analyse von zehn internationalen Studien zu diesem Thema. Die Wissenschaftler empfehlen daher, sowohl die Raumluft regelmäßig zu überprüfen als auch Abstand einzuhalten und Masken zu tragen.

Regelmäßige Messung der Luftfeuchtigkeit zum Schutz der Gesundheit
Insbesondere in Großstädten wie Frankfurt am Main gibt es zahlreiche Großraumbüros. Darüber hinaus viele Krankenhäuser und einen gut ausgebauten öffentlichen Nahverkehr mit Bussen und Bahnen. Gerade in diesen Bereichen ist es wichtig, auf eine relative Feuchte von 40 bis 60 Prozent zu achten. Gleiches gilt heute für Privathaushalte, da wir uns gezwungenermaßen vermehrt in unseren eigenen vier Wänden aufhalten.

Die oben genannten Forscher gehen davon aus, dass eine Ausbreitung von Viren sowie deren Aufnahme über die Nasenschleimhaut bei Beachtung der idealen Luftfeuchte reduziert werden kann. Innovative Luftfeuchtigkeits- und Temperaturmessgeräte, online beispielsweise über www.brune.info/messgeraete.html erhältlich, sorgen für die zuverlässige und einfache Kontrolle des Raumklimas.

Luftfeuchtigkeitsmessungen: Wichtiger denn je
Bereits seit Längerem ist bekannt, dass genaue Kenntnisse über die jeweils vorliegende Luftfeuchtigkeit in sensiblen Bereichen von Bedeutung sind. Zum einen ist die stetige Kontrolle zum Schutz anspruchsvoller Exponate an Ausstellungsorten wie das Museum für moderne Kunst, die Schirn Kunsthalle und das Senckenberg Naturmuseum in Frankfurt am Main wichtig. Zum anderen hängt auch die Sicherheit von empfindlichen Produkten in Lagerhallen vom Raumklima ab.

In der heutigen schwierigen Zeit ist der Einsatz von Luftfeuchtigkeits- und Temperaturmessgeräten in allen öffentlichen Innenbereichen unersetzlich. Dies gilt auch für Privathaushalte, denn sowohl eine zu hohe als auch zu niedrige Luftfeuchtigkeit oder Temperatur können verschiedene gesundheitliche Beeinträchtigungen nach sich ziehen.

Umfangreiche Produktpalette an Luftfeuchtigkeits- und Temperaturmessern
Das Angebot an Luftfeuchtigkeits- und Temperaturmessern reicht von einfachen Geräten für den Privatgebrauch bis zu aufwendigen Hygrographen. Nachstehend stellen wir zwei beliebte Geräte vor.

  • Thermo Hygrometer - es zeigt sowohl die Zimmertemperatur als auch die relative Luftfeuchtigkeit in Prozent auf einem leicht ablesbaren Display an, je nach Produkt ist auch eine Alarmfunktion integriert
  • Thermo Hygrographen - sie analysieren ununterbrochen das Raumklima, die Auswertung erfolgt über eine Software

Ersteres ist vor allem für Privathaushalte geeignet, Letztere beispielsweise für feuchtigkeitsempfindliche Produktionsbereiche, EDV-Rechenzentren, Museen, Schaltschränke, Turbinen sowie Lagerräume. Thermo Hygrographen können sowohl über USB als auch Batterien gespeist werden. Alternativ ist der Betrieb auch über „Power over Ethernet“ möglich.

Dadurch besteht Flexibilität in der Anwendung, die Messgeräte können an jedem gewünschten Ort eingesetzt werden. Darüber hinaus gibt es die innovative Möglichkeit, die Ergebnisse von Messungen auf direktem Weg über einen integrierten Kurvenschreiber zu erhalten. Weiterhin ermöglichen moderne Produkte mit quarzgesteuertem Uhrwerk den Langzeitbetrieb.

Geplanter Einsatz von Temperatur- und Luftfeuchtigkeitsmessgeräten in Gastronomiebetrieben
Die Erkenntnisse der Wissenschaftler aus Deutschland und New Delhi tragen ihren Teil dazu bei, dass aktuell der Einsatz von Messgeräten unter anderem im Gastronomiebereich im Gespräch ist. Auch aus China liegen interessante Ergebnisse einer neuen statischen Untersuchung vor. Danach können höhere Raumtemperaturen und Luftfeuchtigkeit die Verbreitung des Coronavirus signifikant verringern.

Zurzeit wird darüber beraten, ob die Nutzung von Luftfeuchtigkeits- und Temperaturmessern in Gastronomiebetrieben eine Lösung wäre, um den Gastbetrieb in den Innenräumen zu ermöglichen. So können die Temperatur und die relative Luftfeuchtigkeit, die in diesem Fall mindestens 50 Prozent betragen sollte, stets im Auge behalten werden. Das Ergreifen von entsprechenden Maßnahmen zum Schutz der Gäste könnte jederzeit sofort erfolgen.