Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 30.09.2020

Werbung
Werbung

LUCAS-Filmfestival unter besonderen Bedingungen

Rund 60 aktuelle Filme für junges Publikum mit Programm im Kino und online

von Ilse Romahn

(03.09.2020) Die Entscheidung über die Gewinnerfilme liegt erneut in den Händen der Jurys, die sich aus jungen Filmfans und Branchenprofis zusammensetzen. Auch das Publikum stimmt über seinen Favoriten ab. Drei der jungen Juroren waren zur Pressekonferenz anwesend und tauschten sich in einer Fragerunde mit Julia Fleißig aus.

Adnan Shaikh (Bürgermeister von Eschborn), Ina Hartwig (Kulturdezernentin von Frankfurt), Julia Fleißig (LUCAS-Festivalleiterin, DFF), Mariana Schneider (HessenFilm und Medien) und Ellen Harrington (DFF-Direktorin), mit jungen LUCAS-Jurymitgliedern
Foto: Stadt Frankfurt / DFF Sabine Imhof
***

Festival unter besonderen Bedingungen: Wie Filmkultur für junges Publikum trotz Beschränkungen zum Erlebnis wird, erkundet vom 24. September bis 1. Oktober das 43. LUCAS – Internationales Festival für junge Filmfans mit einem vielfältigen Film- und Rahmenprogramm im Kino und online. Für das breite Video-on-Demand-Programm kooperiert LUCAS erstmals mit dem deutschen Streaming-Anbieter Pantaflix. Markenzeichen von LUCAS bleiben die zahlreichen partizipativen Angebote zum „Mitmischen“. Bis Dienstag, 15. September, können sich Gruppen voranmelden, ebenso lang gilt der Frühbucherpreis von 3,50 Euro für junge Filmfans.

„Auch in der aktuellen Ausnahmesituation setzt LUCAS ganz offensiv auf die Sichtweise seines jungen Publikums und gibt die Entscheidungen in dessen Hände“, hob die Kulturdezernentin Ina Hartwig anlässlich der Pressekonferenz im Kino des Deutschen Filmmuseums (DFF) hervor. Sie betonte die Bedeutung kultureller Angebote für die junge Generation: „Das Festival ermuntert junge Filmfans zu Entdeckungen jenseits des Gewohnten und vermittelt das Filmeschauen als grundlegende Kulturtechnik. Dabei spiegelt es auf einzigartige Weise die Vielfalt und Vielstimmigkeit der Gemeinschaft, in der wir leben.“ Familien und Filmfans jeden Alters wünschte Hartwig „viele bereichernde Filmerlebnisse – im Kino oder online!“

Als „Türöffner zum Kulturerleben“ lobte Adnan Shaikh, Bürgermeister von Frankfurts Nachbarstadt Eschborn, die Kinoerlebnisse für junge Menschen bei LUCAS. Das Festival mache „kulturelle Bildung zum Gemeinschaftserlebnis, das selbstverständlich zum Alltag der Kinder gehört.“ Die Stadt Eschborn unterstützt seit langem dieses besondere Kulturangebot für junge Menschen in der Rhein-Main-Region. „Besonders freue ich mich, dass es LUCAS 2020 gelungen ist, einen Großteil der partizipativen Angebote zum ‚Mitmischen!‘, für die das Festival wie kein anderes steht, deutschlandweit in den digitalen Raum zu erweitern“, sagt Shaikh.

„Filmkultur soll für alle zugänglich sein“, erklärte DFF-Direktorin Ellen Harrington. „In den Zeiten der Ungewissheit haben wir im DFF alles daran gesetzt, dass wir unser Publikum trotz Beschränkungen erreichen." Besonders stolz ist sie, „dass wir dank eines durchdachten und bewährten Hygienekonzepts auch bei LUCAS am originären Ort für den Film, dem Kino, zusammenkommen können", so Harrington. „Zugleich schaffen wir neue Kulturorte, die uns verbinden – auch virtuelle.“ Sie dankte den Projektförderern: „Nur durch das Vertrauen, die Unterstützung und ein deutliches Bekenntnis unserer Partner zur Filmkultur ist es uns möglich, heute hier zu stehen und LUCAS Nummer 43 der Öffentlichkeit zu präsentieren.“

Internationales Wettbewerbsprogramm im Kino und online
Im Zentrum von LUCAS stehen die internationalen Wettbewerbe in drei verschiedenen Alterssektionen: 8+, 13+ und 16+ einschließlich Youngsters. Über die Filmauswahl verriet Festivalleiterin Julia Fleißig (DFF): „Mit mehr als 40 preiswürdigen Filmen im Wettbewerb schafft LUCAS auch dieses Jahr Zugang zur reichen weltweiten Filmkultur für Familien und junge Filmfans. Vom visuell vielschichtigen experimentellen Werk über fantastische Animationen und engagierte Dokumentarfilme für alle Altersgruppen bis zu spannenden Abenteuerfilmen ist für alle etwas dabei. Facettenreich wie gewohnt, trägt LUCAS auch in diesem herausfordernden Jahr dazu bei, Filmkultur lebendig zu halten.“

43 aktuelle Lang- und Kurzfilme aus aller Welt konkurrieren um die LUCAS-Preise im Gesamtwert von 21.000 Euro. Nahezu alle Wettbewerbsbeiträge sind sowohl im Kino als auch online verfügbar, insgesamt mehr als 30 Filme feiern im Wettbewerb und den Nebensektionen Deutschlandpremiere. 

„Mitmischen!“ im Kino und online
Partizipation heißt bei LUCAS „Mitmischen!“ und ist ein wesentlicher Teil der Festivalerfahrung. Neben den Jurymitgliedern mischen auch Patenklassen, Nachwuchskritikern, -moderatoren, Programmkuratoren und das Publikum bei LUCAS mit.

In Filmgesprächen online und live im Kino treten die jungen LUCAS-Teilnehmer in den Dialog mit internationalen Filmgästen und Gleichaltrigen. Im Kino präsentieren Kinder und Jugendliche selbst gestaltete Programme.

Online sind außerdem von Kindern und Jugendlichen produzierte Gespräche, Filmkritiken, Moderationen und Einführungen in die Filme des Wettbewerbs als Bonusmaterial verfügbar.

Mit der #curatorchallenge ruft LUCAS europäische Jugendliche auf, persönliche Bestenlisten mit Filmen zu einem Wunschthema per Videobeitrag einzureichen und verlost unter den Teilnehmern einen Platz bei den LUCAS-Jugendkurator/innen Young European Cinephiles 2021.

Nebensektionen und Specials im Kino
Schon die Jüngsten ab vier Jahren erkunden bei den MINIS im Kino kurze Filme interaktiv. Die Frankfurter Schülern der LUCAS Klassiker-Klasse präsentieren vor Kinopublikum die Disney-Klassiker „Dornröschen“ und „101 Dalmatiner“ und der interkulturelle Filmclub „Blickwechsel Jetzt“ zeigt die Rock'n'Roll-Satire „Cry Baby“. Mit Film und Workshop lädt das Team des hessischen Kurzfilms „Fulgidusen“ zu einem Blick hinter die Kulissen der Filmproduktion und zur Feier des 50. Jubiläums des Bundesverbands Jugend und Film erleben Familien Literatur gewordene Filmstoffe in einer fantasievollen Lesung mit Drehbuchautor Marcus Sauermann. Spielorte sind das Kino des DFF und die Caligari FilmBühne Wiesbaden.

Filmbranche und Filmvermittlern bietet LUCAS eine Plattform mit spannenden Panels zu digitaler Filmbildung in Europa, zum Start der Initiative „Der besondere Kinderfilm“ in Hessen, zu Dokumentarfilmen für junges Publikum, zu queeren Filmthemen und zu den Erfahrungen von Kinderdarstellern

Kinotickets bis 15. September zum Frühbucherpreis
Bis zum Dienstag, 15. September, können Kinokarten zum Frühbucherpreis von 3,50 Euro für junge Filmfans bis einschließlich 20 Jahren erworben werden, danach kosten diese und Video-on-Demand-Tickets einheitlich 4 Euro (bis einschließlich 20 Jahre).

Der Vorverkauf für Video-on-Demand startet am Donnerstag, 17. September. Voranmeldungen für Gruppen sind bis Dienstag, 15. September, möglich. Tickets und Anmeldung sind unter http://www.lucas-filmfestival.de im Internet möglich, per E-Mail unter lucas-info@dff.film und telefonisch unter (069)961220-678. (ffm)