Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 17.07.2024

Werbung
Werbung

Lokführer-Streik: Längere U-Bahnen im Einsatz

U-Bahnen, Straßenbahnen und städtische Buslinien nicht vom Streik betroffen

von Ilse Romahn

(16.11.2023) Der Lokführer-Streik soll am Mittwoch, 15. November, um 22 Uhr beginnen und bis Donnerstag, 16. November, circa 18 Uhr dauern.

Die Verkehrsgesellschaft Frankfurt am Main (VGF) setzt am 15. und 16. November längere Züge auf den U-Bahnlinien U1, U2, U6 und U7 ein. Das heißt: Bis Betriebsende am 16. November fahren auf allen vier Linien Drei-Wagen-Züge, der letzte Wagen wird in den Abendstunden nicht wie sonst üblich abgehängt.
 
VGF und die städtische Nahverkehrsgesellschaft traffiQ bitten ihre Fahrgäste zu beachten, dass Auswirkungen des Streiks schon am Mittwoch, 15. November, vor 22 Uhr spürbar sein können und auch nach Wiederaufnahme am Donnerstag, ab 18 Uhr, der Bahnbetrieb nicht auf einen Schlag nach Fahrplan verlaufen dürfte. Daher die längere Behängung der vier U-Bahnlinien der VGF bis Betriebsende am Donnerstag.
 
Städtische Linien nicht betroffen
U-Bahnen und Straßenbahnen sowie der städtische Busverkehr in Frankfurt sind vom Streik nicht betroffen. Alle Frankfurter Linien verkehren Mittwoch und Donnerstag daher nach Fahrplan.
 
Über die App RMVGo und auf rmv-frankfurt.de können sich Fahrgäste über die Fahrpläne und ihre besten Verbindungen informieren. Auch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter am RMV-Servicetelefon (069)24248024 sind rund um die Uhr erreichbar und beraten gerne. (ffm)