Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 13.12.2019

Werbung
Werbung

Literaturreihe in der Frankfurter Stiftung für Blinde und Sehbehinderte

Vortrag mit Lesung: Die Erzählung „Letzte Ehre“ von Jane Gardam

von Ilse Romahn

(22.11.2019) Am Freitag, 22. November, um 16.00 Uhr lädt die Frankfurter Stiftung für Blinde und Sehbehinderte erneut zu einem literarischen Vortrag ein. Dieses Mal befasst sich die Germanistin Dr. Jasmin Behrouzi-Rühl mit der Erzählung „Letzte Ehre“ von Jane Gardam.

Dr. Jasmin Behrouzi-Rühl
Foto: Jens Meisert, 2012
***

„Oh, und dass sie kein Geld hatte – davon abgesehen hatte sie ein ganz schönes Leben, würde ich sagen. Ob sie überhaupt rentenversichert war? Ich hab nie etwas für sie eingezahlt, ihr etwa?“. Dies ist ein kleiner Ausschnitt aus einem vielsagenden Dialog zwischen drei Damen in der Erzählung „Letzte Ehre“ von Jane Gardam. Die britische Autorin erlangte 2015 mit ihrem ersten Roman „Ein untadeliger Mann“ der „Old Filth“-Trilogie Bekanntheit in Deutschland. Viele Leserinnen und Leser können es seitdem nicht erwarten, ihre Neuerscheinungen zu lesen: Jane Gardam veröffentlicht seit 1971 großartige Romane und Erzählungen. „Letzte Ehre“ ist eine davon. Dr. Jasmin Behrouzi-Rühl stellt die Erzählung sowie die Autorin und ihr Werk vor.

Der Eintritt ist frei. Ermöglicht wird diese Veranstaltung durch die Stiftung Polytechnische Gesellschaft, Frankfurt am Main.

Frankfurter Stiftung für Blinde und Sehbehinderte, Adlerflychtstraße 8, Frankfurt am Main