Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 16.04.2021

Werbung
Werbung

LiteraturLounge: Lesung mit Mathijs Deen

von Ilse Romahn

(02.03.2021) Am Sonntag, 7. März, liest Mathijs Deen aus seinem Roman „Der Schiffskoch“. Die Lesung beginnt um 11 Uhr und wird moderiert von Martin Maria Schwarz (hr2-kultur).

Mathijs Deen
Foto: Merlijn Doomernik
***

Wegen der Corona-Auflagen liest der Autor live vom Feuerschiff „Texel“ in Den Helder (Niederlande), während der Moderator im Haus am Dom ist.

Link zur kostenfreien Teilnahme am Livestreaming: https://youtu.be/PuXlBsIhHCo

 

Bock an Bord: Wie eine Ziege eine Schiffsbesatzung in den Wahnsinn treibt
Statt die Weltmeere zu bereisen und fremde Länder zu erkunden, fristet die Crew des Feuerschiffs „Texel“ ein Leben an der Ankerkette. In der öden Alltagsroutine bilden die ausgefallenen Gerichte des verschrobenen Schiffskochs die einzigen Lichtblicke. Doch das Ziegenböckchen, das der Koch als Hauptzutat seines nächsten Menüs lebendig mit auf das Schiff bringt, setzt eine unerwartete Dynamik in Gang: Für Teile der Mannschaft wird es vom Proviant zum Kameraden, anderen gegenüber zeigt es seine diabolische Seite und löst inmitten dichter Nebelschwaden Chaos an Bord der „Texel“ aus. Und als der Nebel sich endlich lichtet, gibt es einen Toten zu beklagen ...

Mit wundervoll lakonischem Humor und literarischem Tiefgang entführt uns Mathijs Deen auf sein fest verankertes Narrenschiff, auf eine Reise ohne Ziel, über ein Meer von skurrilen Begebenheiten.

Mathijs Deen, geboren 1962, ist Schriftsteller und Radioproduzent. Er veröffentlichte Romane, Kolumnen und einen Band mit Kurzgeschichten, der für den renommierten AKO-Literaturpreis nominiert war. 2018 wurde ihm für die literarische Qualität seines Werks der Halewijnpreis verliehen.

Veranstalter Kultur & Bahn AG dankt den Förderern Sparda Bank Hessen (Hauptsponsor), hr2-kultur, Buchhandlung Schmitt & Hahn, DEVK-Versicherungen, Haus am Dom, Kulturamt der Stadt Frankfurt und Deutsche Bahn AG. Medienpartner: hr2–kultur.