Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 30.11.2021

Werbung
Werbung

Lindenschüler erliefen fast 14.000 Euro für Flutopfer

Scheck wurde jetzt feierlich übergeben

von Adolf Albus

(19.11.2021) An drei Tagen im Oktober sind alle 420 Lindenschüler für die die Opfer der Flutkatastrophe im Westen des Landes bei einem Spendenlauf der Schule an den Start gegangen.

Schulleiterin Sandra van de Weyer (re.) und Konrektorin Barbara Gräser (2. v. li.) auch Tobias Greilich (2. v. re.) von der „Aktion Hessen hilft“, Felix Krebs (4. v. re.), Diane Pulvermüller (li.) und Julia Hoffmann (3. v. li.) vom Organisationsteam sowie Dagmar Pohl (3. v. re.) vom Förderverein, der die Sprühkreide zur Schulhofmarkierung gespendet hatte.
Foto: Gemeinde Kriftel
***

Julia Hoffmann, Diane Pulvermüller und Felix Krebs aus der Sportfachschaft hatten die Aktion mit ihrem Team auf die Beine gestellt. Jedes Kind bekam den Auftrag, Sponsoren für den eigenen Lauf und für jede geschaffte Runde zu suchen. Die 150-Meter-Runde im Innenhof der Schule konnte entweder gelaufen, gewalkt oder gegangen werden. Zwanzig Minuten hatten die Schülerinnen und Schüler Zeit, so viele Runden wie möglich zurückzulegen.

Ursprünglich war der Spendenlauf bereits für Mai 2020 geplant gewesen - damals noch ohne genauen Spendenzweck. Doch coronabedingt musste die Veranstaltung musste verschoben werden. E-Mails von der "Aktion Hessen hilft", einer gemeinnützigen Initiative des Landes Hessen, waren dann der Anlass, den Spendenlauf dann doch noch durchzuziehen. Insgesamt kam die sensationelle Summe von 13.883,51 Euro zusammen, die bei der Scheckübergabe am Dienstag jetzt spontan nochmal um 40 Euro aufgestockt werden konnte: Der Spendenscheck wurde symbolisch an Tobias Greilich, den Gründer der Aktion, übergeben. „Es war wohl der erfolgreichste Spendenlauf, den Herr Greilich für seine Stiftung je erlebt hat“, freute sich Julia Hoffmann.