Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 21.06.2021

Werbung
Werbung

Liederabend im Stream

von Ilse Romahn

(26.05.2021) Im Rahmen des an jedem Freitag eines Monats stattfindenden digitalen Programms Oper Frankfurt zuhause ist ab Freitag, 28. Mai, um 19.30 Uhr ein Liederabend im Stream mit Marlis Petersen (Sopran) und Stephan Matthias Lademann (Klavier) über die Website der Oper (www.oper-frankfurt.de) bzw. deren Kanäle bei YouTube (www.youtube.com) und Facebook (www.facebook.com) abrufbar.

Marlis Petersen und Stephan Matthias Lademann
Foto: Yiorgos Mavropoulos
***

Die Veranstaltung mit dem Titel Innenwelt wurde vorab auf der Bühne des Opernhauses aufgezeichnet und steht auch zu einem späteren Zeitpunkt zur Verfügung.

Sie gehört fraglos zu den außergewöhnlichen und wandlungsfähigsten Sängerdarstellerinnen unserer Zeit. Ob auf der Opern- und Konzertbühne oder im intimen Format des Liederabends – stets überzeugt Marlis Petersen mit ihrem glasklaren Sopran, einer stupenden Technik und ihrem einzigartigen Talent, die unterschiedlichsten Charaktere ergreifend, glaubwürdig und sinnlich auszuloten. Für lange Zeit war Bergs Lulu ihre Paraderolle, die sie an die wichtigsten Opernhäuser weltweit führte. Rollendebüts als Salome, Alcina, Marie (Die tote Stadt), Maria Stuarda und zuletzt Marschallin (Der Rosenkavalier) erweiterten in den letzten Jahren ihr immenses Repertoire, das von barocken bis zu zeitgenössischen Kompositionen reicht. An der Oper Frankfurt war die vom Fachmagazin Opernwelt mehrfach ausgezeichnete „Sängerin des Jahres“ zuletzt als Hanna Glawari (Die lustige Witwe) zu erleben.

„Nach innen geht der geheimnisvolle Weg“, heißt es bei Novalis; „in uns oder nirgends ist die Ewigkeit mit ihren Welten, der Vergangenheit und Zukunft.“ In ihrem dreiteiligen Lied-Projekt Dimensionen widmen sich Marlis Petersen und ihr Klavierpartner Stephan Matthias Lademann nach Welt und Anderswelt nun der Innenwelt. Mit Liedern von Liszt, Brahms, Wolf, Mahler, aber auch Hahn, Duparc, Fauré und anderen wenden sie sich der Sphäre der Visionen und Träume, der inneren Nacht des Unbewussten und der Werkstatt der Seele zu. Der ursprünglich für Pfingstmontag geplante Liederabend ist nun vier Tage später als Stream zu erleben.

Mit freundlicher Unterstützung des Frankfurter Patronatsvereins – Sektion Oper

Nähere Informationen zu den kommenden Online-Veranstaltungen sind unter www.oper-frankfurt.de/de/oper-frankfurt-zuhause/ einzusehen.

Wer für diese kostenlosen digitalen Programme der Oper Frankfurt etwas spenden möchte, findet unter www.oper-frankfurt.de/de/news/?detail=481 weitere Angaben.