Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 03.12.2020

Werbung
Werbung

LICHTER Art Award feiert zehnjähriges Jubiläum

von Ilse Romahn

(10.11.2020) Der LICHTER Art Award feiert Jubiläum. Seit 10 Jahren prämiert der Wettbewerb zeitgenössische Videokunst. In diesem Jahr wurden für den mit 1.000 Euro dotierten Preis über 160 Werke aus aller Welt eingereicht.

Florencia Levy Fossil Place
Foto: Image courtesy of the artist
***

Die Arbeiten der fünf nominierten Künstler*innen sind vom 10. Dezember 2020 bis 17. Januar 2021 in einer kuratierten Ausstellung in den Räumlichkeiten von basis e.V. zu sehen. Darüber hinaus wird es im LAA Retro Kino einen Rückblick auf die Videokunst der Gewinner- und Finalist*innen vergangener Jahre geben.

Die ausgewählten Werke der Finalist*innen – von Dokumentar- über Essayfilmen, Animationen bis hin zu fiktiven und realen Erzählungen – wurden von einer dreiköpfigen Jury, bestehend aus der Künstlerin Natasha A. Kelly, Gerhard Wissner Ventura, Leiter des Kasseler Dokfests, und Saul Judd, leitender Kurator LICHTER Art Award, ausgewählt. Sie handeln von sozialen und politischen Konflikten und geben Einblicke in gesellschaftliche Phänomene unserer Gegenwart und Vergangenheit.

Die Nominierten sind Vanessa Gravenor (This Weapon Drags Like a Boomerang, 2019 CDN/D); Constantin Hartenstein (NARC, 2019 Installation);  Florencia Levy (Fossil Place, 2019 Installation): Pol Merchan (Pirate Boys, 2018); Maria Molina Peiró (The Sasha, 2019).

LAA Retro Kino // Rückblick auf die Finalist*innen der letzten Jahre
Neben den Arbeiten der fünf Finalist*innen wird es im Rahmen der Ausstellung eine Auswahl an Werken aus neun Jahren LICHTER Art Award zu sehen geben.

Unter den präsentierten Künstler*innen sind Luciana Lamonthe,  Hanna Hildebrand, Rebecca Ann Tess, Yuki Kishino , Sabine Loew, John Skoog, Clementine Coupau, Murray Gaylard, Luiz Roque, Betrand Flanet, Mandy Krebs, Alina Vasilchenko, Zanny Begg, Holger Jenss, Luzie Meyer, Stefan Ramirez Pérez,, Ingel Vaikla, Jonathan Van Essche, Fabiano Mixo, Yalitsa Rider, Sita Scherer und Tina Schönfelder, James N. Kienitz Wilkins, Tobi Sauer, Nikita Diakur , Jakob Engel, Endre Aalrust, Andrew de Freitas, Natasha A. Kelly und Lisa Kori.

Außerdem sind Arbeiten der Künstlerinnen und ehemaligen Jury-Mitglieder Judith Hopf, Mathilde Ter-Heyne, Tamara Grcic und Natasha A. Kelly zu sehen.

Preisverleihung und Vernissage
Zum Start der Ausstellung vergibt die Jury den LICHTER Art Award am 10. Dezember um 19 Uhr in den Räumlichkeiten von basis e. V.. Die Preisübergabe wird online übertragen. Bereits um 15 Uhr öffnet die Vernissage. Die Ausstellung schließt um 20 Uhr.

Veranstaltungsort ist basis e. V., Gutleutstraße 8 - 12, 60329 Frankfurt am Main

Eintritt frei. Öffnungszeiten: Dienstag bis Freitag, 11 - 19 Uhr, Samstag und Sonntag, 12 – 18 Uhr.
Ausstellungszeitraum: 10.12.2020 – 17.01.2021 / Winterpause: 24.12.2020 – 04.01.2021

10 Jahre LICHTER Art Award
Seit 2010 von Saul Judd kuratiert, startete die Sektion für Videokunst mit der Ausstellung „Stimulus Kino – Subliminal Cinema“, die die Verwendung von Filmreferenzen als strategische Methode in (und von) zeitgenössischer Kunst in den Fokus nahm. Unter anderem nahmen die international anerkannten Künstler*innen Mike Bouchet und Keren Cytter an der Ausstellung teil.

Im Jahr 2011 wurde der LICHTER Art Award offiziell gegründet. Der Preis hat das Ziel außergewöhnliche künstlerische Arbeiten aus dem Feld der zeitgenössischen Videokunst zu präsentieren.