Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 07.02.2023

Werbung

Lesungsreihe Frankfurter Premieren

von Ilse Romahn

(20.01.2023) Die vom Kulturamt organisierte Lesungsreihe Frankfurter Premieren stellt neue Bücher mit Bezug zur Stadt vor. Am Donnerstag, 26. Januar, ist Franziska Gerstenberg mit ihrem neuen Roman „Obwohl alles vorbei ist“ (Schöffling & Co.) zu Gast. Es moderiert die Literaturreferentin der Stadt Frankfurt Sonja Vandenrath. Die Veranstaltung findet in der AusstellungsHalle 1A, Schulstraße 1A, um 19 Uhr statt.

Franziska Gerstenberg
Foto: Villa Massimo, Foto: Alberto Novelli
***

Franziska Gerstenberg erzählt in ihrem aktuell erscheinenden Roman die Geschichte einer Familie von heute. Die Herkunft aus Ost- und Westdeutschland und ein plötzlicher Todesfall lassen die Beziehung zwischen den Eltern brüchig werden. Den Ängsten und Zweifeln fällt als erstes die Liebe zum Opfer. Die Trennung ist scheinbar unumkehrbar und mündet doch in einem eigentümlichen Experiment: Charlotte und Simon teilen von nun ihr Haus in zwei Hälften und kümmern sich jeweils um eines der beiden Kinder. Was absurd klingt, wird von Gerstenberg in eine hochgradig schlüssige Geschichte verwandelt, die aus vier Perspektiven erzählt und einen immer stärker werdenden Sog erzeugt. Dieser fesselnde Roman tariert meisterlich zwischen Individuum und Gesellschaft aus und lässt in einer intimen Familiengeschichte das Große und Ganze aufscheinen.

Gerstenberg erhielt zahlreiche Stipendien und Literaturpreise, darunter den Hermann-Hesse-Förderpreis. Ihr erster Roman „Spiel mit ihr“ wurde mit einem Stipendium der Akademie Schloss Solitude in Stuttgart sowie dem Förderpreis zum Lessingpreis ausgezeichnet. Für ihre Erzählungen „So lange her, schon gar nicht mehr wahr“ (beide Schöffling & Co.) wurde sie mit dem Sächsischen Literaturpreis 2016 ausgezeichnet.

Vandenrath ist Literaturwissenschaftlerin und -vermittlerin und leitet das Literaturreferat im Kulturamt.

Der Eintritt kostet acht Euro, ermäßigt vier Euro. Die Plätze sind begrenzt, eine Anmeldung per E-Mail an kulturportal@stadt-frankfurt.de ist erforderlich. Das Tragen einer Maske in den Innenräumen wird empfohlen. 

Die Lesung ist eine Veranstaltung des Kulturamts Frankfurt am Main in Kooperation mit der AusstellungsHalle 1A.
 
Alle Aufzeichnungen und Livestreams der Frankfurter Premieren finden sich in der Mediathek unter frankfurter-premieren.de.