Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 21.06.2021

Werbung
Werbung

Lesungsreihe ‚Frankfurter Premieren‘ wird digital fortgesetzt

von Ilse Romahn

(28.05.2021) Lesung und Gespräch mit Eckhart Nickel über ‚Von unterwegs‘ ab sofort als Stream unter http://www.frankfurter-premieren.de

Eckhart Nickel
Foto: Stadt Frankfurt / Kulturamt
***

Die vom Kulturamt Frankfurt organisierte Lesungsreihe „Frankfurter Premieren“ stellt neue Bücher mit Frankfurt-Bezug vor. In der fünften Folge des Jahres 2021, die als Videoaufzeichnung präsentiert wird, stellt Eckhart Nickel seine Reiseerzählungen „Von unterwegs“ (Piper) im Gespräch mit der Literaturkritikerin Sandra Kegel vor. Das Video steht ab sofort im YouTube-Kanal des Kulturamts und unter http://www.frankfurter-premieren.de bereit.

Eckhart Nickel ist Globetrotter und Weltbürger, getrieben von Fantasie, Neugier und Fernweh. „Wir suchen im Reisen all das, was uns im täglichen Leben fehlt: das Ende der Langeweile, die Wahrnehmung des Neuen und den Schatz der Geschichten, den es uns verschafft“, schreibt er im Vorwort zu „Von unterwegs“. Eben jene Geschichten bietet der Band in Hülle und Fülle. Die gesammelten Reisereportagen und Essays führen in pulsierende Metropolen und die abgelegene Kälte der Arktis, zu märchenhaften Hotels und hoch hinaus über die Wolken. Mal vorwiegend beschreibend, dann wieder mehr räsonierend, verbinden sie eine präzise Beobachtungsgabe mit eigenwilliger stilistischer Eleganz – und fügen sich zusammen zu einer einzigartigen Phänomenologie des Reisens.

Eckhart Nickel, geboren 1966 in Frankfurt, studierte Kunstgeschichte und Literatur in Heidelberg und New York. Er gehörte zum popliterarischen Quintett „Tristesse Royale“ (1999) und debütierte 2000 mit dem Erzählband „Was ich davon halte“. Nickel leitete mit Christian Kracht die Literaturzeitschrift „Der Freund“ in Kathmandu und schreibt heute vorwiegend für die Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung, die Frankfurter Allgemeine Zeitung und ihr Magazin. Sein Roman „Hysteria“ stand auf der Longlist des Deutschen Buchpreises 2018. 2019 erhielt er den Friedrich-Hölderlin-Förderpreis der Stadt Bad Homburg. Nickel lebt in Frankfurt.

Sandra Kegel ist Literaturkritikerin und Leiterin des Feuilletons der Frankfurter Allgemeinen Zeitung.

Einige von dem Autor signierte Bücher sind in der Autorenbuchhandlung Marx & Co, Grüneburgweg 76, erhältlich.

Die Veranstaltung mit Nickel und Kegel ist eine Kooperation des Kulturamts mit der Evangelischen Akademie Frankfurt und wird gefördert im Rahmen von „Neustart Kultur“ der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien durch den Deutschen Literaturfonds.

Die Digitalisierung der Reihe wird in loser Folge fortgesetzt.

Bisher sind in der Reihe „Frankfurter Premieren“ digital erschienen:
#1 Ingo Schulze im Gespräch mit Alf Mentzer – „Die rechtschaffenen Mörder“
#2 Julia Malik im Gespräch mit Bärbel Schäfer – „Brauch Blau“
#3 Leif Randt im Gespräch mit Christian Metz – „Allegro Pastell“
#4 Jürgen Kaube im Gespräch mit Lothar Müller – „Hegels Welt“
#5 Deniz Ohde im Gespräch mit Shirin Sojitrawalla – „Streulicht“
#6 Martin Mosebach im Gespräch mit Bernd Eilert – „Krass“
#7 Ulrich Peltzer im Gespräch mit Sonja Vandenrath – „Das bist Du“
#8 Amanda Lasker-Berlin im Gespräch mit Christoph Schröder – „Iva atmet“
#9 Lisa Krusche im Gespräch mit Miryam Schellbach – „Unsere anarchistischen Herzen“  (ffm)