Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 21.06.2021

Werbung
Werbung

Lesungsreihe ‚Frankfurter Premieren‘ weiterhin digital

von Ilse Romahn

(07.05.2021) Premierenlesung und Gespräch mit Lisa Krusche über ‚Unsere anarchistischen Herzen‘ als Livestream am Montag, 10. Mai, ab 19.30 Uhr.

Die vom Kulturamt Frankfurt organisierte Lesungsreihe „Frankfurter Premieren“ stellt neue Bücher mit Frankfurt-Bezug vor. In diesem Jahr begeht die Reihe ihr zehnjähriges Jubiläum. Die vierte Folge des Jahres 2021 findet als Buchpremiere digital als Livestream statt. Mit Miryam Schellbach spricht die Autorin Lisa Krusche über ihren Roman „Unsere anarchistischen Herzen“ (S. Fischer Verlag). Der Livestream ist nur am Montag, 10. Mai, um 19.30 Uhr auf dem YouTube-Kanal des Kulturamts und unter http://www.frankfurter-premieren.de kostenfrei zu verfolgen.

Der Alltag einer Jugend zwischen Tinderdates und Sharepics, innerer Leere und materiellem Überfluss. Wie es ist, wenn man alles hat, aber nichts fühlt sich richtig gut an. Von Erwachsenen, die sich weigern erwachsen zu werden, und solchen, denen das Geld alles ist. Davon und von noch viel mehr erzählt Lisa Krusche in ihrem Debütroman „Unsere anarchistischen Herzen“. Sie feiert darin die Freundschaft zwischen Gwen und Charles – mit einer Sprache, die so kraftvoll, gegenwärtig und direkt ist wie die beiden ungleichen Protagonistinnen. Ein Blick in das Leben junger Frauen, wie er unmittelbarer nicht sein könnte. Krusche hat den Poproman der Stunde geschrieben.

Lisa Krusche, geboren 1990 in Hildesheim, lebt in Braunschweig. Studium der Kunstwissenschaften an der Hochschule für Bildende Künste in Braunschweig (HBK). Veröffentlichte in Zeitschriften und Anthologien, unter anderem in „Mindstate Malibu. Kritik ist auch nur eine Form des Eskapismus“. 2019 erhielt sie den Edit Radio Essaypreis, 2020 den Hans-im-Glück-Preis und den Deutschlandfunk-Preis bei den 44. Tagen der deutschsprachigen Literatur in Klagenfurt.

Miryam Schellbach ist Lektorin bei einem Frankfurter Wissenschaftsverlag, Redakteurin der Literaturzeitschrift Edit und schreibt für die Frankfurter Allgemeine Zeitung und die taz.

Einige von der Autorin signierte Bücher sind in der Autorenbuchhandlung Marx & Co, Grüneburgweg 76, und im Buchladen Land in Sicht, Rotteckstraße 13, erhältlich.

Die Veranstaltung mit Lisa Krusche und Miryam Schellbach ist eine Kooperation des Kulturamts mit der Evangelischen Akademie Frankfurt und wird gefördert im Rahmen von „Neustart Kultur“ der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien durch den Deutschen Literaturfonds.

Die Digitalisierung der Reihe wird in loser Folge fortgesetzt.

Bisher sind in der Reihe „Frankfurter Premieren“ digital erschienen
#1 Ingo Schulze im Gespräch mit Alf Mentzer – „Die rechtschaffenen Mörder“
#2 Julia Malik im Gespräch mit Bärbel Schäfer – „Brauch Blau“
#3 Leif Randt im Gespräch mit Christian Metz – „Allegro Pastell“
#4 Jürgen Kaube im Gespräch mit Lothar Müller – „Hegels Welt“
#5 Deniz Ohde im Gespräch mit Shirin Sojitrawalla – „Streulicht“
#6 Martin Mosebach im Gespräch mit Bernd Eilert – „Krass“
#7 Ulrich Peltzer im Gespräch mit Sonja Vandenrath – „Das bist Du“
#8 Amanda Lasker-Berlin im Gespräch mit Christoph Schröder – „Iva atmet“  (ffm)