Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 23.07.2021

Werbung
Werbung

Lesung von Viktor Funk im KulturKeller Höchst

von Ilse Romahn

(20.07.2021) Es geht es endlich weiter mit dem Höchster Literatur-Genuss des „Bunten Tisches“! "Wir freuen uns über eine Lesung aus einem Buch, in dem ganz besondere Migrationserfahrungen erzählt werden", informiert Helga Krohn.

Viktor Funk hat in seinem Roman „Mein Leben in Deutschland begann mit einem Stück Bienenstich“ seine Einwanderung und sein „Deutschwerden“ bewegend und zugleich amüsant beschrieben. Es ist ein Roman, der uns darüber nachdenken lässt, warum sich der „Migrationshintergrund“ nicht abschütteln lässt, ganz gleich wie sehr man sich integriert hat.

"Wir freuen uns, dass unsere Lesung vom Projekt „Gut geht´s. Gemeinsam für ein gutes und gesundes Leben in Frankfurt.“ unterstützt wird.", sagt Helga Krohn. "Zusammenkommen, Diskutieren, Literatur und Menschen kennenlernen – das war schon immer unsere Idee mit dem Höchster Literatur-Genuss – und das ist auch die Idee dieses Projekt der Stadt Frankfurt."

Der aus Kasachstan zugewanderte Autor und Journalist Viktor Funk kommt am Montag, 26. Juli, zu dieser Lesung nach Höchst, diesmal in den KulturKeller Höchst, Bolongarostr. 186. Beginn 18.00 Uhr. 

Viktor Funk wurde 1978 in Balchasch/ Kasachstan geboren. 1990 siedelte er mit seiner Familie nach Deutschland um. Integrationsdruck und Widerstand dagegen gehörten zum Alltag seiner Jugend. Über seine Erfahrungen erzählt er im teilweise autobiographischen Roman, in dem die Fragen „Wer bin ich, und wo gehöre ich hin“ zentral sind.

Viktor Funk studierte in Hannover Geschichte, Politik und Soziologie. Er ist politischer Redakteur bei der „Frankfurter Rundschau“ und beschäftigt sich dort insbesondere mit den Themen Migration und Russland.

Wie bisher beim „Höchster Literatur-Genuss“ gibt es auch an diesem Abend etwas zu essen und zu trinken. Diesmal muss es natürlich ein „Bienenstich“ sein. "Und da wir bei der Käse-Petra zu Gast sind, gehören natürlich auch köstlicher Käse und Wein dazu", verspricht Helga Krohn.

Der Eintritt ist frei. Speisen und Getränke kosten eine Kleinigkeit.

Um eine Anmeldung wird gebeten unter Tel. 315264 oder per Mail: Edgar.Weick@t-online.de