Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 23.02.2024

Werbung
Werbung

Lesung und Gespräch mit Çetin Gültekin und Mutlu Koçak

von Ilse Romahn

(05.02.2024) An Hanau denken und schreiben: „Geboren, aufgewachsen und gestorben in Deutschland“ - Veranstaltung im Haus des Buches am 21 Febuar, 19.30 Uhr.

Çetin Gültekin
Foto: Thomas Pirot
***

Am 19. Februar 2020 ermordete ein Attentäter in Hanau neun Menschen aus rassistischen Motiven. Gökhan Gültekin war einer von ihnen. Sein Bruder Çetin Gültekin erzählt in dem gerade erschienenen Buch „Geboren, aufgewachsen und gestorben in Deutschland.“ nun seine Geschichte und rekonstruiert detailliert den Anschlag von Hanau. Gemeinsam mit seinem Co-Autor Mutlu Koçak führt er die Tragik und Reichweite der Tat von Hanau vor Augen und macht deutlich, wie viele Fragen bis heute ungeklärt sind.

Çetin Gültekin, geboren 1974 in Hanau, wo er bis heute lebt, ist von Beruf Industriemechaniker. Er war bis zum rassistischen Terroranschlag vom 19.02.2020 selbstständig und leitete eine Speditionsfirma. Nach dem Attentat wurde er zu einem der bekannten Gesichter im Kampf gegen Rassismus und für Aufklärung im Namen seines getöteten Bruders, aber auch für die anderen Opfer und Hinterbliebenen.

Mutlu Koçak, geboren 1991, ist gelernter Informatikkaufmann, studierte Soziologie und Politikwissenschaften und arbeitet als Berater für Personalmarketing. Er organisiert soziale Aktionen und leistet ehrenamtlich Jugendarbeit, speziell im Bereich Bildung, Musik und Sport. Als enger Freund unterstützt er Çetin Gültekin dabei, die Geschichte seines Bruders in einem Buch zu erzählen.

Veranstaltungsort: Crespo Studio (im Haus des Buches), Berliner Straße 27, 60311 Frankfurt  Mittwoch, 21.02.2024, 19:30. Eintritt frei

Eine Veranstaltung der Reihe WORTMELDUNGEN im Crespo Studio.