Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 09.12.2022

Werbung

Lesefest der Stadt zur Buchmesse

„Open Books“, Literatur im Römer und „Open Books Kids“

von Ilse Romahn

(29.09.2022) „Open Books“, das große Lesefest der Stadt Frankfurt zur Buchmesse, findet 2022 von Dienstag, 18., bis Samstag, 22. Oktober, wie immer bei freiem Eintritt statt: 100 Veranstaltungen mit rund 150 Autorinnen und Autoren aus Deutschland und der Welt sind geplant. Präsentiert werden Neuerscheinungen aus der deutschsprachigen und internationalen Belletristik, dem Sachbuch, dem Comic, der Lyrik und dem Kinderbuch.

Programmleiterin Sonja Vandenrath und Moderator Ulrich Sonnenschein von hr2-kultur
Foto: Stadt Frankfurt am Main, Foto: Salome Roessler
***

Lesen werden unter anderen der Literaturnobelpreisträger Abdulrazak Gurnah, Friedenspreisträger des Deutschen Buchhandels Serhij Zhadan, Lukas Bärfuss, Karen Duve, Lutz Rathenow, Andrea Wulf, Péter Nádas, Andrej Kurkow, Tanja Maljartschuk, Feridun Zaimoglu, Susanne Schröter, Harald Meller, Kai Michel, Meron Mendel, Ulrike Herrmann, Edgar Reitz, Joshua Groß, Alain Claude Sulzer, Helene Bukowski, Zaza Burchuladze, Jan Faktor, Jennifer Nansubuga Makumbi, Hanns-Josef Ortheil, Daniela Dröscher, Mohamed Amjahid, Theresia Enzensberger, John Burnside, Vera Tschechowa, Stefan Schulz, Omri Boehm, Carolin Amlinger, Oliver Nachtwey, Marlene Engelhorn, Reinhold Messner, Judith Holofernes, Nils Minkmar, Manja Präkels, Jürgen Kaube, Angela Steidele, Durs Grünbein sowie der/die frisch gekürte Buchpreisträger/in.
 
Ina Hartwig, Kultur- und Wissenschaftsdezernentin, erklärt: „Ich bin froh und glücklich, dass das beim Publikum so beliebte Lesefest zur Buchmesse in diesem Jahr wieder ganz offen und ohne Beschränkungen durchgeführt werden kann. Der freie Eintritt und spontane Besuche gehören zum Markenkern von ‚Open Books‘ genauso wie die Konzentration der Lesungen rund um den Römer. Die Stadt Frankfurt unterstützt so die Frankfurter Buchmesse und arrondiert deren breitgefächertes Angebot an Veranstaltungen auf dem Messegelände und in der Stadt.
 
Sonja Vandenrath, die das städtische Lesefest „Open Books“ verantwortet, ergänzt: „Open Books 2022 bietet ein vielfältiges Programm, mit dem wir ganz gezielt ein breites Publikum ansprechen. Wie in einer gut sortierten Buchhandlung wollen wir das Interesse an den Neuerscheinungen des Herbstes wecken.“
 
Neben einem Schwerpunkt zum diesjährigen Gastland der Frankfurter Buchmesse – Spanien – liegt ein Fokus des internationalen Programmes auf Autorinnen und Autoren aus der Ukraine, unter anderen mit Oksana Sabuschko, Juri Andruchowytsch und Tanja Maljartschuk. Zudem ist der Schweizer Buchpreis mit den nominierten Autorinnen und Autoren der Shortlist vertreten.
 
Bis auf die Eröffnungsveranstaltung, die gemeinsam mit dem Blauen Sofa in der Deutschen Nationalbibliothek (DNB) durchgeführt wird, und dem Lyrikabend „Teil der Bewegung“ (Abendkasse) gilt bei allen Lesungen freier Einlass.
 
„Open Books Kids“ findet statt am Buchmesse-Wochenende am Samstag, 22. Oktober, Sonntag, 23. Oktober, in der DNB. Es lesen Margit Auer, Anna Benning, Tom Gauld mit Jörg Mühle, Ilona Koglin und Marek Rohde, Hans und Ole Könnecke, Ute Krause, Anke Kuhl, Volker Mehnert, Kirsten Reinhardt und Stephanie Schneider.
 
Literatur im Römer findet am Buchmessen-Mittwoch, 19. Oktober, und Donnerstag, 20. Oktober, in den Römerhallen statt. Jeweils acht Autorinnen und Autoren stellen ihre neuen Romane vor: Daniela Dröscher, Theresia Enzensberger, Amelie Fried, Norbert Gstrein, Martin Kordić, Shelly Kupferberg, Andrej Kurkow, Robert Menasse, Martin Mosebach, Christoph Peters, Melanie Raabe, Sascha Reh, Bettina Scheiflinger, Norbert Scheuer, Alexandra Stahl und Julia Wolf.  
 
„Open Books“ ist eine Kooperation des Kulturamts Frankfurt am Main mit deutschsprachigen Verlagen und den Veranstaltungsorten. Medienpartner sind hr2-kultur und Journal Frankfurt.

Rund 100 Veranstaltungen, über 150 Autorinnen und Autoren, neun Veranstaltungsorte
Eröffnung „Open Books“ mit dem Blauen Sofa in der Deutschen Nationalbibliothek am Dienstag, 18. Oktober, 20 Uhr.
„Open Books“ rund um den Römer, Mittwoch bis Freitag, jeweils 16 bis 21 Uhr, Samstag, 16 bis 21 Uhr.
„Open Books Kids“ in der Deutschen Nationalbibliothek am Samstag, 22. Oktober, 11.30 bis 18 Uhr, und am Sonntag, 23. Oktober, 10 bis 18 Uhr.
Literatur im Römer in der Römerhalle am Mittwoch, 19. Oktober, und Donnerstag, 20. Oktober, 20 bis 22 Uhr.
 
Das Programm ist unter openbooks-frankfurt.de online. Das Programmfaltblatt ist erhältlich in Buchhandlungen, der Bürgerberatung an der Zeil, den Veranstaltungspartnern, Büchereien, Buchhandlungen und einschlägigen städtischen Einrichtungen
 
Der Eintritt ist frei bis auf die Eröffnungsveranstaltung mit dem Blauen Sofa in der Deutschen Nationalbibliothek am Dienstag, 18.Oktober, 10 Euro / ermäßigt sieben Euro und Lyrikabend „Teil der Bewegung“ am Samstag, 22. Oktober, an der Abendkasse 5 Euro. (ffm)