Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 19.02.2020

Werbung
Werbung

Leihgabe aus Bad Homburg zur Rembrandt-Ausstellung nach Madrid

Exzellentes Gemälde des Niederländers Cornelis van der Voort ist auf dem Weg

von Elisabeth Weymann

(05.02.2020) Für die kommende Ausstellung „Rembrandt y el retrato en Ámsterdam, 1590-1670“ im Madrider Museo Nacional Thyssen-Bornemisza verleiht die Verwaltung der Staatlichen Schlösser und Gärten (VSG) ein Bildnis des Malers und Rembrandt-Vorläufers Cornelis van der Voort (1576-1624).

Das große Ölgemälde mit dem ganzfigurigen Porträt von Margaretha Reijersdr. Vos in schwarzem Kleid mit goldenem Spitzenbesatz, Mühlsteinkragen und weißer Spitzenhaube entstand um 1620 im sogenannten Goldenen Zeitalter der Niederlande. Es wurde in den hauseigenen Werkstätten der VSG rund 200 Stunden restauriert und trat am Dienstag, den 4. Februar, die Reise nach Spanien an. Die Ausstellung zu Rembrandt Harmenszoon van Rijn (1606-1669) und der Porträtkunst des 17. Jahrhunderts, die vom 18. Februar bis 24. Mai zu sehen ist, bereitet Kurator Dr. Norbert Middlekoop vom Amsterdam Museum vor. Das Werk aus Bad Homburg, zu dem ein männliches Pendant vermutet wird, gilt als eines der Meisterwerke des Künstlers und als herausragendes Exemplar der Amsterdamer Porträtkunst. Van der Voorts Arbeiten befinden sich in Museen in Amsterdam, Gotha, Helsinki und Lille.