Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 08.12.2021

Werbung
Werbung

Lebende Masken“ von Judith Block

Ausstellung im 1822-Forum

von Ilse Romahn

(13.10.2021) Bis 13. November zeigt das 1822-Forum der Frankfurter Sparkasse die interaktive Video-Installation „Lebende Masken“ von Judith Block. Gesichtserkennungstechnologien werden auf eine völlig neue Weise erlebbar, indem die Künstlerin und Designerin Holzmasken mithilfe von digitalen Technologien scheinbar zum Leben erweckt.

Lebendige Maske
Foto: Judith Block
***

Bislang werden Gesichtserkennungstechnologien vorwiegend dort genutzt, wo Sicherheit erhöht oder Wissen klassifiziert werden soll. Dieselben Technologien können jedoch auch eingesetzt werden, um neue Wege der Kommunikation zu entwerfen und eine andere Form der Ausdrucks- und Erscheinungsweise auszutesten.

In einer Film-Kabine können die Besucher Video-Botschaften aufnehmen. Sie verfassen dort sichtgeschützt eine Botschaft, mit der sie sich an die Öffentlichkeit richten wollen. Dabei wird ihre Mimik aufgenommen und auf Masken übertragen. Alle äußerlichen Merkmale der Person bleiben hierbei verborgen, lediglich der mimische Ausdruck wird weitergegeben. So wird es möglich, sich mit einem emotionalen Anliegen an die Öffentlichkeit zu wenden und dabei dennoch anonym zu bleiben.

Die digitalen Masken sind der Versuch, mithilfe von neuen Technologien andere Wege des empathischen Ausdrucks zu finden. Die Kommunikation findet hierbei nicht direkt, sondern über zeitliche und räumliche Grenzen hinweg statt. Die Besucher können zu Sprecher und zu Betrachter der Masken werden und auch zwischen beiden Rollen wechseln.

„Lebende Masken“ beleuchtet den Wert des Gesichts im Zeitalter der Gesichtserkennungstechnologie und wirft Fragen nach dem eigenen Gestaltungspotenzial und den Risiken für freiheitliche Gesellschaften durch Manipulationen auf.

Judith Block ist Diplom-Designerin und promoviert seit 2018 an der Hochschule für Gestaltung in Offenbach am Main. Seit 2020 arbeitet sie als Zukunftsforscherin.

Zur Ausstellung erscheint ein Katalog.

Öffnungszeiten: Dienstag bis Freitag von 14 bis 18 Uhr, Samstag von 13 bis 16 Uhr, Sonntag und Montag geschlossen. Eintritt frei.

1822-Forum der Frankfurter Sparkasse in der Fahrgasse 9, 60311 Frankfurt