Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 20.01.2022

Werbung
Werbung

Langjährige Bad Sodener Ortsgerichtsschöffen verabschiedet

von Adolf Albus

(08.12.2021) Rosemarie Eckhardt war 15 Jahre lang als Ortsgerichtschöffin der Kernstadt und stellvertretende Ortsgerichtsvorsteherin im Amt, Rainer Meckel seit zehn Jahren Ortsgerichtsschöffe. Bürgermeister Dr. Frank Blasch verabschiedete sie nun aus dieser Funktion und dankte ihnen für ihr langjähriges Wirken.

Rosemarie Eckhardt und Rainer Meckel (li.) waren insgesamt 25 Jahre Ortsgerichtsschöffen. Von Bürgermeister Dr. Frank Blasch gab es dafür Dankesworte und Präsente.
Foto: Stadt Bad Soden
***

Der Bürgermeister betonte dabei, dass die Ortsgerichtsschöffen nicht immer die Anerkennung fänden, die sie für ihre zeitintensive Arbeit verdienten. Zu den Aufgaben der Ortsgerichte zählen beispielsweise die Beglaubigung von Unter- und Abschriften, die Erteilung von Sterbefallanzeigen an das Amtsgericht sowie die Festsetzung und Erhaltung von Grundstücksgrenzen.

Rückblickend berichtete Rosemarie Eckhardt von den vielen Überraschungen und Begegnungen, die in den vergangenen anderthalb Jahrzehnten mit dieser Tätigkeit verbunden waren. Allerdings sei auch viel Trauriges dabei gewesen, wenn es um Sterbefälle und Nachlässe gegangen sei. Rainer Meckel bestätigte, dass fast alle Bereiche des menschlichen Lebens in der Tätigkeit eines Ortsgerichtsschöffen eine Rolle gespielt hätten. „Ja, manche Begebenheiten waren sehr emotional“, erinnerte er sich.

Künftig wird Monika Kumetat stellvertretende Ortsgerichtsvorsteherin. Sie und die neuen Ortsgerichtsschöffen Erich Albertmechler und Jürgen Henning wurden von der Stadtverordnetenversammlung gewählt; ihre Vereidigung durch das Amtsgericht Königstein steht noch an.