Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 30.09.2020

Werbung
Werbung

KXD-Song „DHL“ feiert Premiere

Deutsch-Rapper Aron Schweizer veröffentlicht seinen Song „DHL“

von Ilse Romahn

(02.09.2020) Der Song „DHL“ des Deutsch-Rappers Aron Schweizer KXD feiert Premiere. Jetzt kann man sich das Musikvideo auf allen gängigen Kanälen anschauen und anhören. Gedreht wurde das Video Mitte Juli in der mechanisierten Zustellbasis der Deutschen Post in Mainz.

Bildergalerie
Gelungener DHL-Song
Foto: DHL Group
***
Deutsch-Rapper Aron Schweizer
Foto: DHL Group
***

Dabei wurde der Künstler von zahlreichen Postmitarbeitern unterstützt, die den Rapper bei einer Gesangsperformance als Komparsen im Hof der Zustellbasis begleiteten.

„Das ist wirklich ein klasse Produkt geworden. Es ist beeindruckend, was ein Profi-Musiker aus so einem Thema aus der Arbeitswelt machen und wie er es in Kunst verwandeln kann. Ich und mein Team sind stolz darauf, Teil dieses Projekts zu sein und wünschen dem Künstler selbstverständlich viel Erfolg“, sagt Jörg Bahls, Leiter der Postniederlassung Saarbrücken, zu der auch die Mainzer Zustellbasis organisatorisch gehört.

Aron Schweizer KXD – Zitate zum DHL-Song und seiner Entstehung: „ … Mix aus Reportage, Doku und Musikvideo als Antwort auf Corona“ 

„Ich will mich auch durch die Corona-Pandemie nicht unterkriegen lassen und habe deshalb kurzer Hand ein neues Album mit zwölf Pop-Songs produziert, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Eins dieser Lieder ist „DHL“. Damit möchte ich etwas noch nie Dagewesenes erschaffen: Alle drei Wochen veröffentliche ich ein Musikvideo. So etwas gab es in der Musikszene noch nie!“ 

„Bei dem Song „DHL“ handelt es sich um die dritte Singleauskopplung aus meinem bald erscheinenden Pop-Album. Die Singles sind bisher alle im Dreiwochentakt erschienen. Auch weiterhin wird alle drei Wochen ein neues Musikvideo von mir auf YouTube erscheinen. ,,Venus“ und ,,Bis ans Ende der Welt“ lauten die Titel der nächsten beiden Videoauskopplungen.“ 

„Bei Erstellung des Drehbuches war es mir wichtig, etwas wirklich Neues zu erschaffen. Kein Musikvideo im klassischen Sinn, sondern ein Mix aus Reportage, Doku und Musikvideo. So, dass möglichst viele Menschen das Video gespannt verfolgen können. Unabhängig davon, ob sie diese Musikrichtung priorisieren oder nicht. Aufgrund meiner TV-Erfahrungen haben wir auch beim Dreh gezielt auf Fernsehelemente gesetzt.“

„ … direkt das DHL-Logo im Kopf“

„Meine Lieder beschreiben verschiedene Facetten des Lebens. Und da gehören die schriftliche Kommunikation und das Versenden von Päckchen und Geschenken unbedingt dazu. Ich möchte mit meiner Musik Menschen berühren, sie ansprechen und Hoffnung schenken. Das sind Gefühle, die man auch verspürt, wenn man Geschenk-Pakete erhält oder per Brief mit lieben Menschen in Kontakt bleibt. So bin ich ziemlich schnell auf den Titel „DHL“ gekommen“. 

„Als ich den Song geschrieben habe, hatte ich direkt das DHL-Logo im Kopf. Der Song war nun fertig, doch wie konnte ich ihn visualisieren? Über private Kontakte kam ich nicht weiter, das habe ich schnell gemerkt. Deshalb kontaktierte ich das Unternehmen direkt. Und ein paar Wochen später stand bereits der Drehtermin.“ 

„… 13 Stunden Dreh ohne Pause“ 

„Geplant war ein Vormittagsdreh. Drehbeginn war auf 6 Uhr morgens angesetzt – ganz bestimmt keine gewöhnliche Uhrzeit für einen Musiker. Aber nun mal der Arbeitsbeginn für die DHL-Mitarbeiter in der Zustellbasis. Gedreht haben wir dann 13 Stunden am Stück, ohne Pause. Damit wir auch wirklich die besten Momente einfangen konnten.“ 

„Ich war sehr gespannt, wie es vor Ort aussehen würde, da ich eine Zustellbasis noch nie von innen gesehen habe. Umso mehr fasziniert war ich. Mein Highlight des Drehs war definitiv, dass ich wirklich mitarbeiten durfte und so nicht nur einen Videodreh, sondern auch einen Probearbeitstag bei DHL in Mainz hatte.“ 

„… die ganze Truppe stand hinter mir“ 

„Die Szene bei der die ganze Truppe der Zustellbasis in Mainz-Hechtsheim hinter mir stand fand ich am besten. Das war für mich ein richtiger Gänsehautmoment. Die Mitarbeiter unterbrachen im normalen Geschäftsbetrieb ihre Arbeit, nur um mich beim Videodreh zu unterstützen. Es wurden alleine für diese Szene vier Durchgänge benötigt. Nach jeder Performance applaudierten alle - was für mich definitiv einer der schönsten Momente des Tages war!“ 

„Im Gegensatz zu der heutigen Norm stammt sowohl der Song als auch das Drehbuch komplett aus meiner Feder. Häufig lassen sich Künstler Songs schreiben und geben diese als eigenes Kunstwerk aus. Ich setze auf meine eigene Kreativität! Auch die Erstellung des Covers habe ich selbst in die Hand genommen. Mir persönlich sind Zusammenhalt und Solidarität sehr wichtig, daher habe ich mich für dieses Bild entschieden. Gemeinsam etwas erreichen und sich gegenseitig stärken - das ist meine Devise und offenbar auch die von DHL!“