Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 20.01.2022

Werbung
Werbung

Kunst und Literatur am Bodensee im Zeppelin Museum Friedrichshafen

Beziehungsstatus: Offen.

von Ilse Romahn

(29.11.2021) Aus persönlichen Sinnkrisen, politisch verursachter Heimatlosigkeit oder der Sehnsucht nach einem paradiesischen Ort zogen die KünstlerInnen und LiteratInnen an den Bodensee. Erstmalig wird länder- und gattungsübergreifend das wechselseitige Beziehungsgeflecht zwischen Kunst und Literatur am Bodensee vom 19. Jahrhundert bis hin zur Gegenwart untersucht.

Max Ackermann, Arbeiten am Bodensee, um 1935
Foto: Max-Ackermann-Archiv Bietigheim-Bissingen
***

Die Ausstellung zeigt, wie zahlreiche KünstlerInnen und SchriftstellerInnen gemeinsame Projekte realisierten und sich gegenseitig unterstützten. Es entstanden Kooperationen für Bücher, aber auch für literarische und künstlerische Porträts. Diese neuen Synergien werden im Kontext der inspirierenden Netzwerke in die Ausstellung eingefügt. Rund 200 Exponate präsentiert das Zeppelin Museum und zeigt neben Werken von Otto Dix und Ernst Ludwig Kirchner auch bisher wenig bekannte Exponate von KünstlerInnen, die man überwiegend wegen ihres literarischen Werks kennt: wie die Scherenschnitte von Annette von Droste-Hülshoff oder die Bodensee-Aquarelle von Hermann Hesse und die Zeichnungen von Eduard Mörike.

Die Ausstellung wird vom 17. Dezember bis 24. April 2022 im Zeppelin Museum Friedrichshafen gezeigt. Der Eintritt ist frei.  

Zeppelin Museum Friedrichshafen, Seestraße 22, D-88045 Friedrichshafen