Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 30.09.2022

Werbung

Kunst- und Kulturfestival in der Stadthalle Hofheim

Wallauer Fachwerk Kulturkreis e.V. lädt ein

von Adolf Albus

(25.08.2022) Die Corona-Pandemie hat auch dem Kulturkreis Wallauer Fachwerk schwer zugesetzt: keine Ausstellungen, keine Treffen, kein Miteinander... Aber das ist jetzt vorbei: Mit Schwung startet der Kunstverein in neue Aktivitäten: Für drei Tage wurde die komplette Stadthalle Hofheim angemietet. Dort findet vom 16. bis 18. September 2022 ein großes Kunst- und Kulturfestival statt – Motto: "Kunst verbindet".

Es wird eine Veranstaltung, wie sie die Stadthalle noch nicht gesehen hat: Maler und Bildhauer zeigen ihre Werke, Musiker und Chöre treten auf, Schriftsteller lesen aus ihren Bücher vor, dazu gibt's Workshops und Vorträge – an drei Tagen Kultur nonstop in der Kreisstadt. Hans-Peter Krecker, der Vorsitzende des Wallauer Fachwerks und Initiator des einzigartigen Festivals, sagt: "Das Motto ,Kultur verbindet' gilt für alle Künstler und Aktiven, aber es soll natürlich auch auf die Besucher wirken."

Die meisten der ausstellenden Künstler gehören dem Kulturkreis Wallauer Fachwerk an, der mit über 150 Mitgliedern zu den größten Kunstvereinen der Region zählt. Dazu kommen Vereine, mit denen seit Jahren freundschaftliche Kontakte gepflegt werden: So werden der Kulturkreis Oberursel, der Künstlerkreis Kelkheim und auch der Kunstverein "Goderner Kreis" aus Schwerin Abordnungen und natürlich Kunstwerke nach Hofheim entsenden.

Im großen Saal der Stadthalle zeigen die Künstler ausgewählte Werke ihres Schaffens – Gemälde, Fotografien, Druckgrafiken und bildhauerische Arbeiten. Dazu treten auf der Bühne verschiedene Chöre und Musikgruppen auf: der Popchor Happy Voices aus Diedenbergen, der Kinder- und Jugendchor und der gemischte Chor des Wallauer Gesangvereins, der Liederkranz Kriftel, das Incantare Akkordeon-Orchester, die Sinfonietta Hofheim und die Blackhouse Blues Band.

Im Obergeschoss spricht der Diedenbergener Fotokünstler Frank Müller über die Faszination von "Lost Places", der Oberurseler Willi Mulfinger gibt Einblick in sein langjähriges fotografisches Wirken in aller Welt, und die international gefragte Flötistin und Fotografin Teddie Hwang demonstriert, was "Klangbilder" sind. Knut Krecker aus Eschborn erklärt das Phänomen "Flugmenschen", und der Kulturkreis-Vorsitzende Hans-Peter Krecker erinnert an Hermann Haindl, er wird dabei auch ein noch nie gezeigtes Video des 2013 verstorbenen Hofheimer Künstlers vorführen.

In einem weiteren Raum der Stadthalle bietet die Kulturwerkstatt einen Wolle-Workshop an. Daneben lesen die Kinderbuch-Autorinnen Angela Behrs (Oberursel), Birgit Gröger (Kelkheim) und Ingrid Schiller (Wallau) aus ihren Büchern, und Brina Stein stellt ihren neuesten Eppstein-Krimi ("Mord ohne Reue") vor.

"Wir sind aufrichtig dankbar, dass die Idee von einem großen Kulturfestivals überall nur positiv aufgenommen wurde und breite Unterstützung erfährt", sagt Hans-Peter Krecker. "Und vor allem sind wir sehr glücklich, dass das kulturelle Leben endlich wieder kraftvoll durchstartet." Jetzt hoffe man auf viele Besucher, denn Kunst brauche Öffentlichkeit. "Das ist nicht nur überlebenswichtig für jeden einzelnen Künstler", so Krecker. "Eine Gesellschaft, in der kein sichtbares Kulturleben mehr stattfindet, wird verkümmern."

Die offizielle Eröffnung des Kunst- und Kulturfestival ist am Freitag, 16. September, um 18 Uhr: Dann spielen die Jazzer der "J.D. The Band". Und der international renommierte Künstler Dimitri Vojnov aus Kelkheim wird ein Bild malen: Das Werk wird anschließend zugunsten der Ukraine-Hilfe versteigert.

Am Samstag und Sonntag geht's weiter, jeweils von 11 bis 18 Uhr. Der Eintritt ist an allen drei Tagen frei, lediglich bei den Lesungen wird ein kleiner Obolus erhoben (3 bzw. 2 Euro) . Das ausführliche Programm liegt demnächst in Hofheimer Geschäften aus, es kann auch ab sofort auf der Homepage des Kulturkreises (www.wallauer-fachwerk.de) heruntergeladen werden.