Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 15.07.2024

Werbung
Werbung

Kulturfonds Frankfurt RheinMain fördert 32 Projekte der kulturellen Bildung

von Ilse Romahn

(11.07.2024) Förderprogramm KUNSTVOLL geht in die zwölfte Runde – Neuer Höchststand bei eingegangenen Bewerbungen – Programm bringt Kunstschaffende und Schulen aus dem Rhein-Main-Gebiet zusammen. Bereits zum zwölften Mal unterstützt der Kulturfonds Frankfurt RheinMain mit seinem Förderprogramm KUNSTVOLL Jugendliche und junge Erwachsene bei der Umsetzung von Kulturprojekten.

Kulturfonds Frankfurt RheinMain
Foto: Kulturfonds Frankfurt RheinMain
***

Im kommenden Schuljahr 2024/2025 werden insgesamt 32 Projekte aus der Rhein-Main-Region mit einer Summe von rund 391.000 Euro gefördert. Damit hat der Kulturfonds seit Beginn des Programms zur Förderung kultureller Bildung bereits 286 Kooperationsprojekte zwischen Schulen und Kulturinstitutionen bzw. Freischaffenden Künstlerinnen und Künstlern mit einer Gesamtsumme von knapp 2,9 Mio. Euro unterstützt.

In diesem Jahr konnte ein neuer Höchststand bei den eingegangenen Bewerbungen verzeichnet werden. „Insgesamt wurden 42 Anträge eingereicht – so viele wie nie zuvor. Mit dabei sind auch einige neue Kooperationen aus Schulen und Kunstschaffenden, die sich erstmals zusammengefunden und ihre KUNSTVOLL-Konzepte eingereicht haben“, berichtet Regina Fichtner-Haben, Leiterin des Förderprogramms. Wie bereits im Vorjahr habe es Bewerbungen aus fast allen Städten und Landkreisen gegeben, die Gesellschafter oder Kooperationspartner des Kulturfonds sind. Auch alle Kunstsparten und Schulformen seien vertreten. „Das alles zeigt, wie hoch das Interesse am Förderprogramm KUNSTVOLL in der Metropolregion Frankfurt-Rhein-Main ist. Eine wirklich großartige Entwicklung im Bereich der kulturellen Bildung, die wir weiter vorantreiben wollen“, betont Regina Fichtner-Haben.

Diese positive Entwicklung des Programms KUNSTVOLL verdeutlicht das große Engagement der weiterführenden Schulen und Kunstschaffenden, um kulturelle Bildung an Schulen gemeinsam auszubauen. Auch Förderschulen haben sich für die kommende Förderperiode beworben. „Die neue Rekordzahl der eingegangenen Anträge für das KUNSTVOLL-Förderprogramm ist ein eindeutiger Beleg dafür, dass das Interesse an Kunst und Kultur bei den heranwachsenden Generationen hoch ist – und sogar weiter steigt. Gerade nach den herausfordernden letzten Jahren, die mit ihren vielen Einschränkungen ihre Spuren im Hinblick auf Persönlichkeitsentwicklung und Sozialverhalten hinterlassen haben, ist es großartig zu sehen, wie viele tolle Projekte umgesetzt und gefördert werden“, freut sich Karin Wolff, Geschäftsführerin des Kulturfonds Frankfurt RheinMain, und ergänzt: „Das breite Spektrum und die hohe Qualität der bewilligten Projekte zeigen, wie wertvoll die Arbeit mit jungen Menschen ist. Und wie wichtig es ist, Kunst und Kultur so frühzeitig zu vermitteln.“

Durch Förderprogramme wie KUNSTVOLL können Schulen verstärkt kulturelle Bildungsaktivitäten in ihren Alltag einbinden. „Denn diese holen jungen Menschen da ab, wo sie sich gerade mitten in ihrem Entwicklungsprozess befinden und bestärkt sie in ihren unterschiedlichen Fähigkeiten“, betont Karin Wolff. Sie gratuliert allen Kooperationspartnerinnen und -partnern, die die Jury in diesem Jahr mit ihren Konzepten in den Bereichen Bildende Kunst, Literatur, Musik, Schauspiel, Tanz, Fotografie, Performance und Film überzeugen konnten.

Darüber hinaus startet ab November 2024 die sechste Staffel der Fortbildungsreihe „Kreativ & organisiert - Impulse für nachhaltige Kulturprojekte an Schulen“. Der Kulturfonds Frankfurt RheinMain hat diese Reihe in Kooperation mit der Stiftung Kunst und Natur Museum Sinclair-Haus entwickelt. Die Fortbildung richtet sich an Lehrkräfte, Künstlerinnen und Künstler, Kulturvermittelnde verschiedener Sparten sowie Interessierte, die bereits Erfahrung mit Kulturprojekten an Schulen haben oder ihre Fähigkeiten in diesem Bereich weiterentwickeln möchten. In vier Modulen und verschiedenen Workshops erhalten die Teilnehmenden praktische Impulse zu Themen wie Ästhetische Bildung, Kunst und Natur, Projektmanagement (Finanzierung, Pressearbeit, Rechte usw.) und Ressourcenschonung bei Kulturprojekten. Die Referentinnen und Referenten sind Expertinnen und Experten aus den Bereichen Schule und Kultur, die die Perspektiven und Herausforderungen der Teilnehmenden kennen und darauf eingehen können.

Die Fortbildung ist auch Plattform für kollegialen Austausch und Vernetzung. In den vergangenen Jahren haben sich hier neue Schul-Kultur-Partnerschaften gebildet. Das Angebot ist durch die Hessische Lehrkräfteakademie akkreditiert. Detaillierte Informationen zum Programm und zur Anmeldung finden Sie unter https://www.kulturfonds-frm.de/kunstvoll/fortbildungsangebot.

Der Kulturfonds Frankfurt RheinMain wurde im Jahr 2007 auf Initiative der Hessischen Landesregierung als gGmbH mit Sitz in Bad Homburg gegründet. Hauptaufgabe des Kulturfonds ist es, die Metropolregion Frankfurt RheinMain durch kulturelle Zusammenarbeit besser zu vernetzen, die Attraktivität zu stärken sowie die kunst- und kulturgeschichtliche Tradition der Region zu dokumentieren. Der Fonds fördert vor allem Projekte mit nationaler und internationaler Strahlkraft und daneben auch regional vernetzende Kulturaktivitäten.