Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 03.07.2020

Werbung
Werbung

Kulturdezernentin Hartwig fördert LiBeraturpreis mit 10.000 Euro

Kick-Off zum Leser-Voting findet erstmals digital statt

von Ilse Romahn

(16.06.2020) Die Stadt Frankfurt am Main unterstützt den 1987 ins Leben gerufenen und seit 2013 von dem Verein Litprom vergebenen LiBeraturpreis durch eine Förderung in Höhe von 10.000 Euro.

Der Publikumspreis prämiert jährlich einen Titel einer Autorin aus Afrika, Asien, Lateinamerika oder der arabischen Welt.
 
Kulturdezernentin Ina Hartwig unterstreicht die Bedeutung der Auszeichnung: „Der LiBeraturpreis schärft unseren Blick und richtet unser Augenmerk auf literarische Stimmen, die häufig marginalisiert oder gänzlich ignoriert werden. Mit unserer Förderung honorieren und unterstützen wir das Engagement von Litprom, das Aufmerksamkeit für Schriftstellerinnen aus Afrika, Asien, Lateinamerika und der arabischen Welt schafft und so dazu beiträgt, den deutschen Buchmarkt diverser zu gestalten.“

Im Hinblick auf die aktuelle Lage ergänzt sie: „Die derzeitige Situation stellt die Kultur vor ungewöhnliche Herausforderungen. Dass die Frankfurter Buchmesse auch unter erschwerten Bedingungen stattfindet, ist ein wichtiges Signal für die Buchbranche und die Literaturstadt Frankfurt. Und zur Buchmesse gehört auch eine Institution wie der LiBeraturpreis.“

Für den diesjährigen LiBeraturpreis sind insgesamt zwölf Autorinnen aus Kolumbien, Argentinien, Venezuela, Mexiko, Südkorea, Nigeria, Indien und Syrien nominiert. Das Kick-Off zum Voting findet erstmals digital statt. Hartwig begrüßt die Leser digital unter https://www.youtube.com/watch?v=qutXEutRbOM . Ab Dienstag, 16. Juni, wird dazu täglich ein Videobeitrag auf dem YouTube-Kanal von Litprom erscheinen. Die Plädoyers der Jurymitglieder stellen jeweils eine Kandidatin und ihr Buch vor. Zudem liest Ingrid El Sigai Auszüge aus den nominierten Büchern. Das erste Plädoyer von Jörg Plath über Aura Xilonen ist zu finden unter https://youtu.be/oQ_BwYpeHNM . Ab dem 28. Juni können Leser online abstimmen.

Die Preisverleihung ist für Freitag, 16. Oktober, geplant. Entsprechend der dann geltenden Verordnungen wird für die Feierlichkeit ein virtuelles Konzept entwickelt oder der Preis wird der Gewinnerin wie gewohnt persönlich und vor Publikum überreicht.

Weitere Informationen zum LiBeraturpreis gibt es unter 
https://www.litprom.de/beste-buecher/liberaturpreis/der-preis im Internet. (ffm)