Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 02.04.2020

Werbung
Werbung

Kulturdezernentin Hartwig bestürzt über den Tod von Ror Wolf

von Ilse Romahn

(20.02.2020) Am Montag, 17. Februar, ist der Schriftsteller und Künstler Ror Wolf in Mainz verstorben. Kulturdezernentin Ina Hartwig kondoliert der Familie und würdigt den Verstorbenen:

„Ror Wolf hat in Frankfurt studiert und hier auch seine ersten künstlerischen Spuren hinterlassen. In der Zeitschrift Diskurs, einem frühen Medium der Studentenbewegung, hat er mit Prosa, Lyrik und Bildcollagen experimentiert. Sein umfangreiches und grenzüberschreitendes Werk war singulär in der deutschsprachigen Literaturlandschaft. Seine Auseinandersetzung mit den Aporien der Moderne hat sich in fantastischen, dem Surrealismus nahekommenden Gedichten manifestiert, die auch kommende Generationen faszinieren werden. Frankfurt war Ror Wolf aber auch durch seinen langjährigen Hausverlag Schöffling & Co. verbunden.“

Ror Wolf wurde als Richard Georg Wolf am 29. Juni 1932 in Saalfeld/Saale, Thüringen geboren. Zum Studium verband er Literatur, Soziologie und Philosophie. Seit 1963 lebte und arbeitete er als freier Schriftsteller, in seinen letzten Lebensjahrzehnten war Mainz seine Heimatstatt. Ror Wolf ist im Alter von 87 Jahren in Mainz verstorben. (ffm)