Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 12.08.2020

Werbung
Werbung

Kuhhirtenturm wieder geöffnet

von Ilse Romahn

(08.07.2020) Das Hindemith-Kabinett im Kuhhirtenturm ist wieder ab Sonntag, 12. Juli, geöffnet. Es wird sonntags von 11 bis 18 Uhr für Besucher zugänglich sein. Der Eintritt kostet 3 Euro, ermäßigt 1,50 Euro, und mit dem Frankfurt-Pass 1 Euro.

Es gilt die übliche Maskenpflicht. Die Besucherzahl ist auf vier Personen begrenzt. Führungen finden pandemiebedingt derzeit nicht statt.

Der Kuhhirtenturm in der Großen Rittergasse in Alt-Sachsenhausen ist ein gotischer Wehrturm aus dem letzten Viertel des 14. Jahrhunderts. 2010 wurde er im Auftrag der Stadt Frankfurt umgebaut, um dort eine öffentlich zugängliche Erinnerungsstätte für den Komponisten Paul Hindemith (1895-1963) zu schaffen. Die Ausstellung im Kuhhirtenturm zeichnet mit historischen Dokumenten und originalen Tonaufnahmen ein detailliertes Bild von Hindemiths Leben und Werk.

Hindemith, der im Alter von zehn Jahren nach Frankfurt kam, begann von dieser Stadt aus seine Karriere als Komponist, Instrumentalist, Musikpädagoge, Musiktheoretiker und Dirigent. Wie kaum ein anderer prägte er in den 1920er Jahren Frankfurts Ruf als einer der fortschrittlichsten Musikstädte Europas. Im Kuhhirtenturm komponierte er seine erste abendfüllende Oper Cardillac und zahlreiche kammermusikalische und konzertante Werke. Höhepunkt des Hindemith Kabinetts bildet das Dachzimmer im vierten Stock mit Rundblick über die Dächer von Alt-Sachsenhausen. (ffm)