Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 03.04.2020

Werbung
Werbung

Kriftel zahlt Vereinsförderung sofort aus

von Adolf Albus

(24.03.2020) „Die Corona-Pandemie hat weitreichende Folgen auf alle Bereiche in unserem Land, ja auf der ganzen Erde. Gravierende Einschränkungen wurden zum Schutz der Menschen beschlossen. Die Ausbreitung des Virus versetzt uns alle in Unsicherheit“, schreibt Bürgermeister Seitz in einem Brief an alle Krifteler Vereine.

„Wir wissen, dass durch diese besondere Situation auch alle Bereiche des Vereinslebens fast komplett stillstehen. Neben den gesellschaftlichen Auswirkungen ist dies ganz sicher auch mit finanziellen Einbußen für die Vereine und Verbände verbunden. Es gehört zu unserer Grundüberzeugung, dass wir uns in Kriftel wechselseitig unterstützen, wenn es zu Problemen kommt. Gerade das Ehrenamt und die Arbeit in den Vereinen und Verbänden liegen uns dabei besonders am Herzen. Aus diesem Grund haben wir uns entschieden, die Auszahlung der diesjährigen Vereinsförderung vorzuziehen.“ Diese soll schon in den nächsten Tagen an die Vereine ausgezahlt werden.

Seitz: „Dies soll eine kleine Hilfe und Liquiditätsspritze in dieser schweren Zeit für die Vereine und Verbände darstellen und wir hoffen, dass damit die nächsten Wochen zu überbrücken sind. Zumindest soll es eine Geste des Zusammenhaltes und auch ein Dankeschön dafür sein, dass Sie alle so viel Verständnis für die getroffenen Maßnahmen gezeigt haben.“

Der Bürgermeister versichert in dem Schreiben, dass Rathausspitze und Verwaltung alles unternehmen werden, um gemeinsam mit den Krifteler Vereinen diese schwere Zeit zu überstehen. „Wir sind uns sicher, dass wir danach umso mehr den gemeinschaftlichen Zusammenhalt in unseren Vereinen und der Gemeinde spüren werden. Was wäre Kriftel ohne sein buntes und vielfältiges Vereinsleben! Wir rücken in Gedanken näher zusammen, auch wenn wir Abstand halten müssen. Ich bin sicher - gemeinsam und entschlossen werden wir diese riesige Herausforderung meistern!“