Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 01.03.2021

Werbung
Werbung

Kriftel organisiert Fahrt zum Impfzentrum

Hotline im Rathaus

von Adolf Albus

(11.02.2021) Das Land Hessen hat am 19. Januar 2021 mit der Impfung der Über-80-Jährigen begonnen. Für den Main-Taunus-Kreis war zunächst die Frankfurter Festhalle das zuständige Impfzentrum; inzwischen ist auch das Impfzentrum in Hattersheim geöffnet.

„Die allermeisten Senioren können von Familienangehörigen und Freunden zum Impftermin gebracht werden oder sind noch selber in der Lage, mit ihrem PKW dorthin zu fahren. Wenn sich aber Bürgerinnen und Bürger an die Gemeinde wenden, die völlig auf sich alleine gestellt sind und nicht wissen, wie sie das Impfzentrum erreichen können, unterstützen wir sie gerne dabei, eine Transportmöglichkeit zu finden“, hat Bürgermeister Christian Seitz bereits vor zwei Wochen deutlich gemacht. Ihm ist wichtig: „An dem Transport zum Impfzentrum soll und darf die Impfung nicht scheitern!“

Natürlich sei es aufgrund des erhöhten Infektionsrisikos am besten, wenn sich die Senioren zunächst an ihr direktes Umfeld wie Familie oder Freunde, mit denen sie sowieso Kontakt haben, wenden. Außerdem können Taxifahrten im Einzelfall von den Krankenkassen übernommen werden. Dennoch habe die Gemeinde direkt alle Ehrenamtler angeschrieben, die sich bereits im Lockdown im März 2020 bereit erklärt hatten, Einkäufe für Mitbürger zu übernehmen (wir berichteten). Seitz: „Die Resonanz war beeindruckend: Etwa 20 Krifteler Bürgerinnen und Bürger sind bereit, Senioren im Notfall zu den Impfzentren und zurück nach Hause zu befördern. Ein riesiges Dankeschön dafür!“

 

„Helfen ist gut, weil man selbst auch mal Hilfe braucht!“

Vergangene Woche konnte die Gemeinde einer älteren Dame bei der Fahrt zum Impfzentrum in Frankfurt helfen: Ruth Faust hatte sich bei der Hotline im Rathaus gemeldet, ihre Tochter als auch Enkelin waren aus dringenden Gründen verhindert, und konnten sie nicht nach Frankfurt fahren. „Am Telefon hat mir Frau Faust nachvollziehbar erklärt, dass es sich hier tatsächlich um einen Notfall handelt“, erzählt Pasquale Fiore aus dem Rathaus. „Wir springen erst ein, wenn alle anderen Möglichkeiten des Transports vorab abgefragt worden sind.“

Auf der Liste der Ehrenamtlichen, die zugesagt haben, Impf-Touren zu übernehmen, stand die Telefonnummer von Markus Finger ganz oben. Der Schauspieler, Musiker und Sänger, der normalerweise beim Krifteler Karneval Klub (KKK) und auch im Showspielhaus auf der Bühne steht, erklärte sich direkt dazu bereit, Ruth Faust am nächsten Tag nach Frankfurt zu fahren. „Zurzeit habe ich coronabedingt viel Zeit, aber ich hätte auch Termine dafür verschoben“, so Finger. Er hilft immer, wenn ihn jemand darum bittet und findet: „Helfen ist gut, weil man selbst auch mal Hilfe braucht!“ Bereits im Frühjahr 2020 hatte er sich bereit erklärt, Senioren beim Einkauf zu helfen. Ein älteres Ehepaar habe er damals gerne mit Einkäufen unterstützt. "Wir sind in Kriftel eine Gemeinschaft und da hilft man sich eben“, sagt er.

Finger holte dann auch Ruth Faust rechtzeitig zuhause ab, brachte sie nach Frankfurt und hätte sie auch mit ins Impfzentrum begleitet, wenn nicht eine Reporterin dabei gewesen wäre, die das übernehmen und Fotos machen wollte. Nach einer Stunde war die rüstige Seniorin wieder zurück – erleichtert und glücklich, dass alles gut geklappt hat. Alle sei Helfer seien freundlich und aufmerksam gewesen, habe Ruth Faust auf dem Heimweg erzählt. Sie sei froh gewesen, nicht alleine gewesen zu sein: „Ohne die Hilfe der Gemeinde und Markus Finger hätte ich das nicht geschafft!“ Der hat ihr bereits versprochen, sie auch zum zweiten Impftermin nach Frankfurt zu fahren. „Wenn die Verwandtschaft nicht kann“, sagt er und lacht. „Auch wenn ich an dem Tag Geburtstag habe, das ist für mich selbstverständlich!“

Die Bürgerinnen und Bürger ab 80 Jahren, die - nach Abklärung aller anderen Alternativen - Hilfe bei der Fahrt zum Impfzentrum und zurück nach Hause benötigen, können sich weiterhin bei der Hotline im Rathaus, Telefon (06192)4004-45, melden oder per Email an Seniorenberaterin Gabriele Kortenbusch wenden unter gabriele.kortenbusch@kriftel.de.