Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 07.02.2023

Werbung

Kitesurfen und mit Delfinen schwimmen

Kenias Küste für den perfekten Sommerurlaub entdecken

von Ilse Romahn

(23.01.2023) Weiße Strände, warmes türkisfarbenes Wasser voll maritimer Artenvielfalt und ein Korallenriff, das sich 480 Kilometer weit erstreckt: Die kenianische Küste zieht seit Jahren Touristen mit ihrer wunderschönen Tier- und Meeresflora und -fauna an und ist damit das ideale Reiseziel, um etwas Wintersonne zu tanken.

Strand
Foto: Kenya Tourism Board
***

In Kenia können Besucher sowohl in luxuriösen Wellnessunterkünften entspannen als auch ihre Fähigkeiten beim Kitesurfen, Schnorcheln und Paddelboarding verbessern. Vom belebten Diani-Strand im Süden bis zum ruhigeren Watamu-Strand im Norden folgen nun einige der besten Aktivitäten an der Küste, die für einen nächsten Besuch an Kenias Küste auf jeder Agenda stehen sollten.

Kitesurfen und Schnorcheln am Diani-Strand
Der Diani-Strand, 30 Kilometer südlich von Mombasa gelegen, ist wegen seiner Weitläufigkeit und der gleichmäßigen Windverhältnisse ein geeigneter Ort für Sonnenbaden und Kitesurfing. Die verschiedenen Kite-Bedingungen machen den Diani-Strand zu einem perfekten Ort für unerfahrene Kiter, die sich in das flache Wasser begeben können, während sich die etwas erfahreneren Surfer auf die riesigen Wellen freuen können. Individuelle Anfänger- und Fortgeschrittenenkurse können in den zahlreichen Surfschulen gebucht werden, zum Beispiel bei der Surfschule Kitemotion, wo jeder dieser Kurse bis zu sieben Stunden dauert.

Abgesehen vom Kitesurfen ist der Diani-Strand auch ein Ort für eine Fahrt mit einem traditionellen Dhow-Boot, das einen tief in den Ozean zu einem unvergesslichen Schnorchel-Abenteuer bringt. Bevor man aufbricht, muss zunächst ein Sicherheitstraining absolviert werden. Wenn man Glück hat, kann man sogar einige Delfine in der Nähe der Korallenriffe schwimmen sehen. Pilli Pipa ist einer von vielen Anbietern solcher Schnorchel-Ausflüge, die circa eine Stunde und 45 Minuten dauern. Außerdem werden die Taucher im Anschluss an den Schnorchel-Ausflug zu einem Mittagessen eingeladen.

Stand Up Paddle Boarding mit Delfinen in Watamu
Etwa 105 Kilometer nördlich von Mombasa liegt Watamu, ein kleines Küstenstädtchen, in dem Delfine, sicherlich mit die faszinierendsten Meerestiere, zu Hause sind. Der indo-pazifische große Tümmler, der seltene indo-pazifische Buckeldelfin und der akrobatische Spinnerdelfin können häufig vor dem Watamu-Riff beobachtet werden. Die Gelegenheit, beim Paddelsurfen in der Gegend Delfine zu sehen, ist also groß. Um die notwendigen Paddeltechniken zu beherrschen, muss man jedoch zunächst an einer 20- bis 30-minütigen Trainingseinheit teilnehmen. Die Kitesurfing-Schule Tribe Watersports bietet solche Kurse an und nimmt einen später auf einem Boot mit, um auf die Suche nach Delfinen zu gehen. Sobald diese in Sicht sind, wird man mit dem Board ins Wasser gelassen, und das Abenteuer beginnt.

Dhows-Safari auf Lamu
Eine der besten und luxuriösesten Arten, die kenianische Küste zu erleben, ist jedoch, 341 Kilometer nordöstlich von Mombasa auf die wunderschöne Insel Lamu zu fahren. Hier kann man an Bord des exklusiven Tusitiri-Dhow-Boots eine besondere Rundfahrt um die Insel machen. Es gibt eine Vielzahl von Möglichkeiten, wie beispielsweise einen Aufenthalt auf den nahen gelegenen traditionellen Inseln des Archipels wie Manda, Pate und Kiwayu oder eine Fahrt bis zu den Quirimbas-Inseln im Norden Mosambiks. Das Dhow-Boot ist mit der neuesten Fischerei- und Wassersportausrüstung ausgestattet, die es den Passagieren ermöglicht, an einer ganzen Reihe von Aktivitäten wie Schnorcheln, Wasserski, Wakeboarding, Kajakfahren und Fischen im Fluss teilzunehmen. East African Retreats bietet ein solches Erlebnis an Bord eines Tusitiri-Dhow-Boots, das mit bis zu zehn Gästen belegt werden kann, wobei alle Safaris ganz exklusiv zusammengestellt werden können.  Tusitiri steht auch für mehrtägige Charterfahrten und Expeditionen sowie für eintägige oder halbtägige Ausflüge von Lamu aus zur Verfügung. 

Von verschiedenen deutschen Städten aus (bspw. ab Frankfurt, Hamburg und Berlin) kann die kenianische Küste mühelos per Flugzeug erreicht werden, um all diese Pläne und vieles mehr zu in die Tat umzusetzen.

Kenia. Die touristischen Möglichkeiten im ostafrikanischen Reiseland werden gerne auf die Formel „Bush & Beach“ verkürzt. Doch bietet Kenia viel mehr – von Erlebnisaktivitäten über Abenteuerausflüge bis hin zu unvergesslichen Urlaubseindrücken vor einer überwältigenden Naturkulisse. So verfügt das Land über ein Safari-Angebot, das landesweit in über 45 Nationalparks und Wildreservaten Gäste aus aller Welt begeistert – darunter die weltberühmte Masai Mara, in der sich das Naturspektakel der großen Tierwanderung abspielt. Darüber hinaus zeichnet sich das „Land der Gegensätze“ durch unberührte weiße Sandstrände, kristallklares Wasser, eine lebendige Nachtszene, in die Wildnis eingebettete Lodges und Abenteuercamps, hochwertiges Kunsthandwerk sowie eine ungeahnt vielfältige Küche aus. Eine Reihe aufregender Erlebnisse runden das touristische Angebot Kenias ab: die „Magical Kenya Signatures“. Diese Aktivitäten sind für jedes Publikum abwechslungsreich: Bergsteigen, Ballonsafaris oder Campingnächte in der Einsamkeit der weiten kenianischen Savanne sind nur einige der Highlights. Und an der Küste stehen Erlebnisse wie Wildtierbeobachtungen per Stand-up-Paddle oder Tauchausflüge in die beeindruckende Unterwasserwelt des Indischen Ozeans auf dem Programm.  Diese bereichernde Vielfalt findet Anerkennung durch den „Oskar“ der Reisewelt: Seit acht Jahren in Folge ist Kenia bei den World Travel Awards als "World's Leading Safari Destination" ausgezeichnet worden und hat 2022 bereits zum fünften Mal den Titel „Africa's Leading Destination“ erhalten.

Weitere Informationen über Kenia auf www.magicalkenya.com und http://ktb.go.ke/.