Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 29.05.2024

Werbung
Werbung

Karl Otto Paganetti feierte seinen 100. Geburtstag

von Ralph Delhees

(08.05.2024) Stadtältester. Ehrenbürger der Partnerstadt Avrillé. Maßgeblich am Inter-City-Netzes beteiligt. Auf ein langes erfülltes Leben konnte Karl Otto Paganetti bereits am 24. April zurückblickenden, als er seinen 100. Geburtstag im eigenen Haus im Schwalbacher Stadtteil Limes beging.

Das Bild zeigt Karl Otto Paganetti, der seinen 100. Geburtstag am 24. April beging.
Foto: Archivfoto © Ralph Delhees
***

Karl Otto Paganetti gehört zu den Menschen, die zuhören, ihre eigene Meinung vertreten und versuchen durchzusetzen, aber auch für Kompromisse setzte sich der langjährige ehrenamtliche Stadtverordnete und Stadtrat der CDU Schwalbach ein.  Seine Freundlichkeit gegenüber jedermann,  gerne im Kreis gleichgesinnter Feiern und die französische Lebensart genießen. Sind die weiteren Auszeichnungen des Menschen Karl Otto Paganettti, der auch im Kreise vieler im voll vertrauter Menschen seinen 100. feierte.

Als Bürger hat er sich über Jahrzehnte kommunalpolitisch engagiert. Begonnen hat er sein bürgerschaftliches Engagement in der Wählergemeinschaft „Limes 68“. Im November 1968 wurde er Beigeordneter der damaligen Gemeinde und gehörte zu den Kommunalpolitikern der ersten Stunde, als Schwalbach 1970 zur Stadt erhoben wurde. Dabei stand am Anfang seines Einsatzes in der Kommunalpolitik eine Problematik, die noch heute allzu bekannt ist: die Heizkosten in der Wohnstadt Limes. 1972 wechselte Karl Otto Paganetti in die CDU-Fraktion und setzte sich zunächst als Stadtverordneter, später als Ehrenamtlicher Stadtrat sowie als Aufsichtsratsvorsitzender der Kulturkreis GmbH für Schwalbach am Taunus ein, bevor er 1993 seine politischen Ämter niederlegte. Für sein Engagement wurden ihm zahlreiche Ehrungen zuteil. So erhielt er den Ehrenbrief des Landes Hessen und das Bundesverdienstkreuz am Bande. Die Stadt ehrte Karl Otto Paganetti mit der Ehrenplakette und mit der Ernennung zum Stadtältesten.

Ehrenbürger der Partnerstadt Avrillé
In jeder seiner kommunalpolitischen Funktionen und auch privat lag und liegt dem Frankreichliebhaber die Städtepartnerschaft mit Avrillé ganz besonders am Herzen. Paganetti war in seiner Zeit als ehrenamtlicher Stadtrat zuständig für Städtepartnerschaftsfragen und arbeitete eng mit dem Arbeitskreis Städtepartnerschaft Avrillé – Schwalbach unter seinem Gründungsvorsitzenden Ralph Delhees eng zusammen. Mit seinen hervorragenden Französisch-Kenntnissen arbeitete er gemeinsam mit Margot Comes, die wie er aus dem Rheinland stammt, eng im Arbeitskreis Städtepartnerschaft zusammen und veranstaltete mit ihr von 1995 bis 2004 jährliche kulturelle Bürgerfahrten in Städte und Regionen Frankreichs durch, die meiste auch in Schwalbachs Partnerstadt führten. Für sein vielfältiges Engagement für die deutsch-französische Freundschaft wurde Karl Otto Paganetti von der Stadt Avrillé zum Ehrenbürger ernannt.

An Schaltstellen der Deutschen Bahn verantwortlich gewesen
Der Jubilar, der seine rheinländische Herkunft nie verleugnen konnte, kam 1924 in Kettig bei Koblenz zur Welt. Noch vor der Erhebung zur Stadt kam er mit seiner Familie nach Schwalbach und bezog schon bald ein Eigenheim im Westring, das er noch heute bewohnt. Beruflichen Erfolg hatte Karl Otto Paganetti bei der Deutschen Bundesbahn, wo er als Direktor an der Einführung des Inter-City-Netzes beteiligt war. Maßgeblich war er auch an der Koordinierung der Zeitumstellung im europäischen Zugverkehr – an dem die meisten westeuropäischen Länder ab 1980 teilnahmen - mit an verantwortlicher Stelle involviert. „Ich bin überzeugt, wären Sie heute noch bei der Bahn, die Züge wären pünktlicher!“, resümierte Bürgermeister Alexander Immisch augenzwinkernd in Anbetracht der Lebensleistung des Altersjubilars und wünschte Ihm auch im Namen des Magistrates alles Gute und vor allem Gesundheit für sein 101. Lebensjahr.