Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 18.05.2022

Werbung
Werbung

Kanalinseln – ein Archipel für Genießer

Eine perfekte Inselauszeit mit 2.000 Sonnenstunden

von Ilse Romahn

(03.05.2022) Die Kanalinseln sind schon besonders. Denn wo kann man Black Butter kosten, an einer Wiese voller Orchideen entlang spazieren und mitten in Europa karibikähnliche Strände genießen? Ob Gartenfreunde, Feinschmecker oder Wanderer – die Inseln bieten für die unterschiedlichsten Interessen tolle Möglichkeiten.

Kanalinseln – ein Archipel für Genießer
Foto: Wolters Rundreisen
***

Mit jährlich 2.000 Sonnenstunden macht das milde Klima des Golfstroms den Archipel zu einem Paradies für Naturliebhaber. Zudem sorgt die Mischung aus britischer Gemütlichkeit und französischer Lebensfreude für einen ganz besonderen Charme.

Gemütlich ist auch die Größe der Kanalinseln. Die größte von ihnen ist Jersey. Mit ihren 118 Quadratkilometern lässt sie sich gut zu Fuß oder mit dem Fahrrad auf den verkehrsberuhigten Green Lanes erkunden – ein Auto ist daher auf keiner der Kanalinseln nötig. Zusammengerechnet sind die Inseln Jersey, Guernsey, Alderney, Sark und Herm nur halb so groß wie das Land Bremen. 

Spätestens ab April entfachen die Inseln eine vielfältige Blütenpracht. Allein von Guernsey aus werden jährlich eine halbe Million Schnittblumen exportiert. Nicht minder eindrucksvoll ist der Sommer. Es scheint so, als könnten die Gärten der Last der erblühenden Pflanzen kaum Stand halten und sogar einige Privatgärten öffnen für Touristen. Outdoor- und Naturfans dürfen sich auf ausgedehnte Wander- oder Radtouren entlang der insgesamt 185 Kilometer Wander- und 150 Kilometer Fahrradwege freuen. Dabei kann sich die Küstenlandschaft aufgrund des gewaltigen Tidenhubs schnell verändern: Da der Unterschied zwischen Ebbe und Flut bis zu 14 Meter beträgt, verschwindet so mancher Sandstrand innerhalb weniger Stunden völlig im Wasser und hinterlässt ein bizarres Felsenmeer. 

Zu den kulinarischen Highlights der Inseln gehören Fisch und Meeresfrüchte. Viele Restaurants verfeinern ihre Küche mit einem französischen Einschlag. Neben Hummer, Jakobsmuscheln und Krebsen bestimmen Crevetten die Speisekarten – und zwar in solcher Fülle, dass einem die Shrimps mitunter auch im Bierglas, wie im Old Court House Inn auf Jersey, serviert werden. 

Alle fünf Inseln gibt es auf der 15-tägigen Reise „Kanalinseln intensiv“ zu sehen. Dabei wird auch die Insel Alderney besucht, die eher selten Teil einer Rundreise ist. Feinsandige Strände, tausende Wildblumen, eine geschichts-trächtige Kultur und eine aus steilen Klippen bestehende Inselkulisse erwarten die Gäste. Auch ein Stopp auf dem Festland ist geplant. Die französische Hafenstadt St. Malo war einst eine Freibeuter-Hochburg und ist noch heute von hohen Granitmauern umgeben. Die Reise beinhaltet nur zwei Hotelwechsel und zwei Inselrundfahrten und ist schon ab 1.675 Euro pro Person buchbar. Direktflüge nach Jersey werden ab Düsseldorf und München angeboten. Neu in diesem Jahr ist eine Direktfluganbindung ab Lübeck.
 
 
Weitere Informationen zu allen Angeboten gibt es im Wolters Rundreisen-Katalog, in allen Reisebüros und auf www.wolters-rundreisen.de.