Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 16.04.2021

Werbung
Werbung

`Kammermusik im Stream` an der Oper Frankfurt

von Ilse Romahn

(01.03.2021) Kammermusik im Stream heißt es zum zweiten Mal in diesem Monat an der Oper Frankfurt.

Ensemble v.l.n.r. Gesine Kalbhenn-Rzepka (Violine), Johannes Oesterlee (Violoncello), Jefimija Brajovic (Violine) und Wolf Attula (Viola)
Foto: Oper Frankfurt
***

 Streicher des Frankfurter Opern- und Museumsorchesters präsentieren ab Freitag, dem 5. März 2021, um 19.30 Uhr unter dem Motto Fantasie ein vorab im Bockenheimer Depot aufgezeichnetes Programm, das im Stream auch später über die Website der Oper (www.oper-frankfurt.de) bzw. deren Kanäle bei YouTube (www.youtube.com) und Facebook (www.facebook.com) abrufbar sein wird.

Es erklingen Fantasie d-Moll Z. 743 von Henry Purcell (1659-1695), Three Idylls für Streichquartett H. 67 von Frank Bridge (1879-1941), Lachrimae or Seven Tears von John Dowland (1563-1626) und Three Divertimenti für Streichquartett von Benjamin Britten (1913-1976). Zu den Mitwirkenden zählen Gesine Kalbhenn-Rzepka (Violine), Jefimija Brajovic (Violine), Wolf Attula (Viola) und Johannes Oesterlee (Violoncello). Die Moderation übernimmt Dramaturg Zsolt Horpácsy.

Streifzüge durch vier Jahrhunderte englischer Musikgeschichte erwarten das Publikum, wobei Kontraste und spannende Verbindungen zwischen vier unterschiedlichen englischen Komponisten dieses Programm zu einem besonderen Genuss machen: Renaissance- und Barockmusik treffen auf Werke von zwei großen englischen Komponisten des 19. bzw. 20. Jahrhunderts in einem fein konzipierten, musikalischen „Quadrat“ mit unerwarteten Wendungen.

Mit freundlicher Unterstützung der Landwirtschaftlichen Rentenbank. 

Nähere Informationen zu einer der nächsten Online-Veranstaltungen im März 2021.

Ihre Fragen – unsere Antworten mit Orchesterdirektor Andreas Finke am Sonntag, dem 7. März 2021, um 15.00 Uhr sowie zu den folgenden Terminen sind unter www.oper-frankfurt.de/de/oper-frankfurt-zuhause/ einzusehen.

Wer für diese kostenlosen digitalen Programme der Oper Frankfurt etwas spenden möchte, findet unter www.oper-frankfurt.de/de/news/?detail=481 weitere Angaben.