Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 30.09.2022

Werbung

Künftige Entwicklung und Pläne für den Kunstverein Offenbach

von Karl-Heinz Stier

(23.08.2022) Dieter Faulenbach da Costa, Vorsitzender des Kunstvereins Offenbach sieht im Kunstverein Offenbach großes Entwicklungspotential. Dazu gehört auch eine Neuausrichtung ebenso wie eine für das nächste Jahr geplante Zusammenarbeit mit den Kunstvereinen der Offenbacher Partnerstätte Esch-sur-Alzette (Luxembourg) und Mödling (Österreich).

Mit beiden hat Faulenbach da Costa bereits vor Ort erfolgreiche Gespräche geführt. Ein weiteres Thema sind Ideen und Stellungnahme zum Projekt „Station Mitte“ der Stadtverwaltung.

Letzter Punkt ist der Status der Artothek Offenbach, die im KOMM-Center aktuell mit einer eigenen Ausstellung „40 Bilder aus 40 Jahren Artothek“ auf sich und die hochklassische regionale Kunstszene aufmerksam macht. Seit 1982 betreibt der Kunstverein im kommunalen Auftrag die Artothek und erweitert stetig die historische Sammlung.

Laut Wikipedia wurden die ersten Kunstvereine in Deutschland im Zeitraum zwischen 1800 und 1840 vom aufstrebenden Bürgertum und von Künstlern selbst gegründet. Ihr Ziel war die Vermittlung zwischen Kunstinteressierten und zeitgenössischer Kunstproduktion und nicht zuletzt auch der Verkauf aktueller Kunstwerke. Die Beschäftigung mit Kultur und das Sammeln von Kunst sollte nicht nur dem Adel überlassen bleiben. Vereine, so auch die Kunstvereine, waren Ausdruck von Emanzipationsbestrebungen, ein Schritt in die moderne demokratische Gesellschaft, eine freie Korporationsform gegenüber dem Ständestaat. Der erste Hessische Kunstverein war übrigens der 1977 gegründete Kunstverein Offenbach!