Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 15.07.2024

Werbung
Werbung

John Osborn bestreitet letzten Liederabend der Spielzeit 2023/24

von Ilse Romahn

(02.07.2024) Der achte und letzte Liederabend der Spielzeit 2023/24 wird bestritten von dem US-amerikanischen Tenor John Osborn am Montag, dem 8. Juli 2024, um 19.30 Uhr im Opernhaus.

John Osborn
Foto: Matilde Fasso
***

Nachdem er das Frankfurter Publikum schon 2014 als Werther hingerissen hatte, stellte der Tenor John Osborn 2018 als Arturo in Bellinis I Puritani erneut sein Können und seine Gestaltungskraft unter Beweis. Belcanto ist seine Stärke: John Osborn meistert die technischen Schwierigkeiten mühelos, er verfügt über die hier besonders häufig gefragten Spitzentöne und ist stilistisch versiert genug, um sich die gefürchteten Partien der Opern von Rossini, Donizetti, aber auch der französischen Grands-opéras von Halévy auf sehr persönliche Art zu eigen zu machen. So singt John Osborn in Frankfurt gerade auch den Éléazar in La Juive. Er ist weltweit ebenso als Henri (Les vêpres siciliennes) wie in der Titelpartie von Berlioz’ La damnation de Faust oder als Tito in Mozarts La Clemenza di Tito zu erleben. Auch auf Tonträgern und DVDs ist sein Schaffen dokumentiert – etwa in Gesamtaufnahmen von Norma, Guillaume Tell, Benvenuto Cellini und Les contes d’Hoffmann. Zudem bereichert er ständig sein Repertoire; so sang er 2021 in Amsterdam den Chabel in Rudi Stephans Oper Die ersten Menschen.

Begleitet von Beatrice Benzi (Klavier) präsentiert John Osborn anlässlich seines ersten Frankfurter Liederabends Werke von Ludwig van Beethoven, Franz Schubert, Johannes Brahms, Manuel de Falla, Gabriel Fauré und Ernest Charles.

Karten zum Preis von € 16 bis 121 (12,5% Vorverkaufsgebühr nur im externen Vorverkauf) sind bei den üblichen Vorverkaufsstellen, online unter www.oper-frankfurt.de oder im telefonischen Vorverkauf (069)21249494 erhältlich.