Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 18.06.2021

Werbung
Werbung

Jetzt wieder ohne Termin: Palmengartenbesuch wird nochmals einfacher

von Ilse Romahn

(08.06.2021) Dank stabil niedriger Inzidenz gilt seit Montag, 7. Juni, in Frankfurt am Main die Stufe 2 der hessischen Corona-Regeln. Für den Besuch im Palmengarten sind Terminvereinbarung und Kontaktnachverfolgung damit ab sofort nicht mehr nötig. Zudem entfällt die Maskenpflicht im Freiland des Palmengartens.

 Möglich wird dies durch eine Anpassung der Allgemeinverfügung der Stadt. In allen Innenräumen des Palmengartens – also in den Schauhäusern und im geschlossenen Bereich der Kasse Siesmayerstraße – ist jedoch weiterhin eine medizinische Maske zu tragen.

„Mit den erneuten Lockerungen gestaltet sich der Besuch im Palmengarten jetzt wieder deutlich einfacher und unbeschwerter. Und sie kommen genau zur richtigen Zeit, nicht nur, weil der Sommer endlich da ist“, sagt Palmengarten-Direktorin Katja Heubach. Am 16. März nämlich ist der Palmengarten 150 Jahre alt geworden. Viele Programmpunkte im Jubiläumsjahr, die das Gartenteam seit rund zwei Jahren für seine Gäste plant, mussten aus bekannten Gründen allerdings erst einmal vertagt werden. „Nun können unsere Projekte endlich Fahrt aufnehmen“, freut sich Heubach.

Im Freiland verdeutlichen historische Sichtachsen, wie der Palmengarten sich gewandelt hat: An markanten Punkten laden Stationen mit historischen Bildern zum direkten Vergleich mit den heutigen Sichtachsen ein. Ohren spitzen heißt es ab Mitte Juni an verschiedenen Stellen im Garten, unter anderem am Steg über dem großen Weiher, der Steppenanlage oder am Bienenhaus im Botanischen Garten. „Klangspuren aus Flora und Fauna, aufgenommen und zusammengefügt von Lasse-Marc Riek, bieten unter der Überschrift ‚Transformationen‘ akustische Eindrücke aus der Welt der Tiere und Pflanzen. Zuhörer erhalten an den Hörstationen Antworten auf Fragen wie ‚Machen Pflanzen Musik – und welche Musik gefällt ihnen?‘, ‚Wie klang der Palmengarten vor 100 Jahren?‘, oder ‚Was hört man unter Wasser?‘“, berichtet Heubach.

Auch der begehbare Pavillon ‚imd_plant transistor‘ auf der Spielwiese, der zurzeit in Kooperation mit dem Institut für Materialdesign der Hochschule für Gestaltung in Offenbach entstand, befasst sich mit dem Thema Transformation und stellt die Frage, ob Pflanzen auf Menschen reagieren, gar mit ihnen interagieren und wenn ja, dann wie.

Im Juli soll die Musiksaison mit bewährtem Hygienekonzept starten. Tickets für Jazz, Blues, Kammeroper und die Konzerte in Kooperation mit dem Mousonturm kann man demnächst auf http://www.frankfurtticket.de online erwerben.

„Und das ist noch nicht genug der guten Nachrichten: Nach einjähriger Pause dürfen Kinder endlich wieder auf unserem Wasserspielplatz planschen“, sagt Heubach. Und auch die Gastronomie im Palmengarten, also das Caféhaus Siesmayer, der Kinderkiosk und die Villa Leonhardi, können wieder öffnen. Die Öffnungszeiten erfährt man auf den Websites der Betreiber unter http://www.kombinat-frankfurt.de sowie unter http://www.cafe-siesmayer.de im Internet. (ffm)