Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 21.05.2024

Werbung
Werbung

Jetzt das Thema Berufswahl angehen!

von Ilse Romahn

(06.05.2024) Wer noch keine Idee hat, in welche berufliche Richtung es nach der Schule weitergehen soll, kann von neuen und angepassten Unterstützungsmöglichkeiten profitieren. Bereits im April sind Neuregelungen des Gesetzes zur Stärkung der Aus- und Weiterbildungsförderung (AWBG) in Kraft getreten.

Ein zentraler Inhalt ist die Ausbildungsgarantie, die umfassende Beratungs- und Unterstützungsangebote für junge Menschen ohne Berufsabschluss bereithält. Darunter fallen das Praktikum zur Berufsorientierung, Anpassungen bei der sogenannten Einstiegsqualifizierung und der Mobilitätszuschuss.

Ein Praktikum zur Berufsorientierung in einem Betrieb verschafft Jugendlichen die Möglichkeit, einen tieferen Einblick in einen Ausbildungs- oder dualen Studienberufes zu bekommen. Dabei können Arbeitsagentur und Jobcenter auch notwendige Kosten, wie zum Beispiel Fahrt- oder Unterkunftskosten übernehmen. Intensive Beratung zur Berufsorientierung und Berufswahl ergänzen dieses Förderinstrument. Die Dauer liegt zwischen ein bis sechs Wochen.

Bei der Einstiegsqualifizierung (EQ) handelt es sich um ein betriebliches Langzeitpraktikum. Neu: Eine EQ kann durch die neue Regelung zum 1. April nun auch in Teilzeit absolviert werden. Die Mindestdauer ist von sechs auf vier Monate verkürzt worden. So können mehr Jugendliche und Betriebe die Einstiegsqualifizierung nutzen und eine Teilnahme ist auch für Spätstartende noch möglich.

Der Mobilitätszuschuss unterstützt junge Menschen, die bereit sind, für eine betriebliche Berufsausbildung ihr bisheriges Wohnumfeld zu verlassen. Mit dem Zuschuss können Auszubildende bis zu zwei Familienheimfahrten pro Monat im ersten Ausbildungsjahr finanziert bekommen.  

Ansprechpartnerin für individuelle Gespräche ist die Frankfurter Berufs- und Studienberatung an den Schulen, auf Messen & Veranstaltungen sowie in der Arbeitsagentur. Die Kontaktaufnahme kann telefonisch, online über https://www.arbeitsagentur.de/vor-ort/frankfurt-am-main/ausbildung-studium oder via E-Mail an Frankfurt-Main.Berufsberatung@arbeitsagentur.de erfolgen.   

Unternehmen können sich für Informationen und die Meldung ihrer Ausbildungsstellen an ihre persönliche Ansprechpartnerin oder ihren persönlichen Ansprechpartner im Arbeitgeberservice der Agentur für Arbeit Frankfurt am Main wenden. Erstkontakte können unter der Servicerufnummer 0800 4 5555 20 hergestellt werden.

www.arbeitsagentur.de/frankfurt-am-main